Prof. Dr. Theresia Höynck



Akademischer Werdegang



  • 1973 - 1975 Besuch des deutschen Zweiges der Europaschule in Brüssel


  • 1975 - 1984 Besuch der katholischen Grundschule Villip und des Clara-Fey-Gymnasiums in Bonn


  • 1984 - 1986 Besuch der Internationalen Schule Genf, Abschluss International Baccalaureate


  • 1986 - 1987 Ausbildung im Hotelfach in Berlin


  • 1987 - 1993 Studium der Rechtswissenschaft an den FU Berlin und der Universität Passau; Erstes juristisches Staatsexamen (Universität Passau)


  • 1993 - 1996 Referendariat in verschiedenen Orten in Südostbayern, unterbrochen durch


  • 1993 / 1994 Master's Studium an der Europäischen Akademie für Rechtstheorie in Brüssel und Liverpool, Abschluss mit "Master in Legal Theory, LL.M."


  • 1996 Wahlstation im Rahmen des Referendariates am International Institute for the Sociology of Law in Oñati, Spanien


  • 1996 Zweites juristisches Staatsexamen


  • 08/1996 - 03/2001 Geschäftsführerin der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V.


  • 04/2001 - 08/2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am KFN, ab 6/2007 als stellvertretende wissenschaftliche Direktorin


  • 2005 Promotion zum Dr.iur. (Humboldt Universität Berlin)


  • 7/2007 Ruf an die Hochschule Fulda (Recht der sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Straf- und Strafvollzugsrecht), nicht angenommen.


  • seit 09/2010 Professorin für Recht der Kindheit und der Jugend an der Universität Kassel




Mitgliedschaften und hochschulexterne Funktionen

seit 2014
International Association of Juvenile and Familiy Court Magistrates
Mitglied des Council

seit 2010
Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V.
Bundesvorsitzende

seit 2002
European Society of Criminology

seit 2002
Deutscher Juristentag e.V.



Vorträge
Go to first page Go to previous page 8 von 8 Go to next page Go to last page

05/2003
„Opferrechte im Strafverfahren im Rechtsvergleich“
Arbeitskreis Norddeutscher Kriminologen

06/2002
„Opferrechte im Jugendstrafverfahren“
Niedersächsischer Jugendgerichtstag

01/2002
09/2001
„Viktimologische Forderungen an Rechtspflege und Strafrechtswissenschaft“
Tagung „Verfahrensgerechtigkeit und Zeugenbeweis: Fairness für Opfer und Beschuldigte“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung der Universität Bielefeld

05/2001
„Anti-Aggressivitätstraining und Legalbewährung – Versuch einer Evaluation“
Treffen der norddeutschen kriminologischen Institute, Evangelische Akademie Bad Segeberg

Das Jugendgerichtsbarometer. Ausgewählte Ergebnisse
6. Treffen der Jugendstrafrechts-Referentinnen und -Referenten von Bund und Ländern



Weitere Forschungsaktivitäten
Go to first page Go to previous page 1 von 6 Go to next page Go to last page

2016
Erziehen und Strafen im Fürsorge- und Jugendstrafrecht 1920-1970
Durchführung eines Workshops, einer Fort-/Weiterbildungsmaßnahme

2016
Fachbereich Humanwissenschaften
Tätigkeit in der akademischen Selbstverwaltung

2016
2015
2015
Direktorium des Instituts für Sozialwesen
Tätigkeit in der akademischen Selbstverwaltung

2015
Evaluierungskommission für die Juniorprofessur Sozialrecht
Tätigkeit in der akademischen Selbstverwaltung

2015
Senatskommission Studium und Lehre
Tätigkeit in der akademischen Selbstverwaltung

2015
Workshop "Fachliche Qualifizierung von Jugendrichter/innen und Jugendstaatsanwälten/innen"
Durchführung eines Workshops, einer Fort-/Weiterbildungsmaßnahme

2013
29. Deutscher Jugendgerichtstag in Nürnberg
Durchführung eines Kongresses, einer Tagung, einer Vortragsveranstaltung

2013
AG Qualitätssicherung des Fachbereichs Humanwissenschaften
Tätigkeit in der akademischen Selbstverwaltung


Zuletzt aktualisiert 2017-22-11 um 17:22