Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Value4Cloud (Value4Cloud)


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 12/201111/2014


Zusammenfassung

Cloud
Computing ist einer der wichtigsten Trends, die die IKT-Branche derzeit
beschäftigen, und birgt auch für KMUs eine Vielzahl an neuen
Möglichkeiten zur Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle. Unter anderem
wird die bedarfsorientierte Bereitstellung von Rechenleistung,
Speicherkapazitäten und Software über das Internet ermöglicht. Dies ist
zudem über unterschiedliche Endgeräte möglich, wodurch ortsunabhängiger
und flexibler Zugriff auf Informationen gewährleistet werden kann. Die
Möglichkeiten durch Cloud Computing-Dienste sind gewaltig. Es gilt
allerdings auch den Herausforderungen, die sich in diesem Kontext
stellen, auf adäquate Weise entgegen zu treten, diese zu erforschen und
Lösungsszenarien zu erarbeiten.


Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
(BMWi) fördert durch "Trusted Cloud" die Entwicklung und Erprobung von
innovativen, sicheren und rechtskonformen Cloud Computing-Diensten mit
insgesamt rund 50 Mio. Euro. Hinzu kommen Eigenmittel der
Projektbeteiligten in etwa gleicher Höhe, so dass insgesamt rund 100
Mio. Euro zur Verfügung stehen. Das BMWi-Technologieprogramm "Trusted
Cloud" ist Teil des Aktionsprogramms Cloud Computing, das das BMWi im
Oktober 2010 gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft
gestartet hat.


Stellvertretend für alle Partner des Projektes
Value4Cloud hat Prof. Dr. Helmut Krcmar am 01.03.2011 auf der Cebit in
Hannover die Förderempfehlung im Rahmen des Technologieprogramms
„Trusted Cloud“ entgegen nehmen dürfen.


Ziel des geförderten Projektes Value4Cloud ist die
Erforschung und Entwicklung marktunter-stützender Mehrwertdienste zur
Förderung von Vertrauen, Rechtsverträglichkeit, Qualität und Nutzung von
Cloud Services. Die Einbindung dieser Mehrwertdienste in bereits
bestehende Marktplätze und Informationsportale (wie BITKOM
cloud-practice.de) adressiert Anwender wie Anbieter aus dem deutschen
Mittelstand. Dies erfolgt bspw. durch die Strukturierung der
bereitgestellten Informationen, die Kategorisierung von Cloud Services,
durch Dienste zur Qualitätsbewertung von Cloud Services, Dienste zum
Benchmarking von Cloud Services und zur Vertrauensunterstützung.
Anbieter werden bspw. durch Gestaltungsvorschläge für die Entwicklung
rechtsverträglicher Cloud Service Angebote sowie Open-Service-Innovation
unterstützt. Neben der Implementierung und Pilotierung der
Mehrwertdienste werden Geschäfts-, Service- und Betreibermodelle
entwickelt.


Akademische Partner im Projekt Value4Cloud sind
Prof. Dr. Helmut Krcmar (Fortiss, An-Institut der TU München), Prof. Dr.
Alexander Rossnagel (Universität Kassel), Prof. Dr. Jan Marco
Leimeister (Universität Kassel) und Juniorprofessor Dr. Ali Sunyaev
(Universität Kassel). Die Entwicklung und breitenwirksame
Ergebnisverwertung erfolgt darüber hinaus mittels der Projektpartner
gate (Garchinger Technologie- und Gründerzentrum GmbH) und SpaceNet AG,
sowie 10 weiteren Transferpartner im Projektkonsortium. Das Projekt hat
außerdem das Ziel die erarbeiteten Konzepte, Methoden, Modelle und
Werkzeuge zur Förderung von Vertrauen, Rechtsverträglichkeit, Qualität
und Nutzung von Cloud Services breitenwirksam in die Praxis
mittelständischer Unternehmen zu transportieren, etwa durch jährliche
Tagungen und Workshops. Außerdem finden die Ergebnisse Eingang in von
Projektpartnern betriebene Informationsportale, Zertifizierungsprodukte
und mittelstandsorientierte Cloud Services.


Zuletzt aktualisiert 2017-21-08 um 09:34