Drittmittelprojekt

Informationelle Selbstbestimmung im Web 2.0 II (Info 2.0)


Zusammenfassung
Informationelle Selbstbestimmung im Web 2.0 Die neue Generation des Internet („Web 2.0“ oder „soziale Netzwerke“) zeichnet sich durch eine sehr freizügige Informationsbereitstellung durch die Nutzer aus. Die technische Entwicklung von Web2.0-Verfahren hat in Kombination mit der zunehmenden Vernetzung auch von Privathaushalten zu einem fundamentalen Wandel des Umgangs mit der Nutzung des Internet geführt. Die hohe Anzahl von teilweise sehr persönlichen Fotografien etwa in flickr oder die Veröffentlichung von privaten Tagebüchern als Blogs stehen in starkem Kontrast zu dem umfassenden Protest gegen die Volkszählung im Jahr 1983. Dies ist u. a. deswegen erstaunlich, weil die einmal im Internet veröffentlichten Daten weltweit sichtbar sind und sich nicht mehr „re-privatisieren“ lassen. Vor diesem Hintergrund war es das Ziel des Projektes Info 2.0, in enger Interaktion von Informatikern und Juristen die Chancen und Risiken der neuen Web 2.0-Technologien in einem ausgewählten Szenario zu erkunden und zu gestalten.


Forschungsfelder


Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 13:50