Project without external funding

DIAMANTA: Diadem Methodology for MMI Development Trial Application


Project Details
Project duration: 11/199512/1996


Abstract
Ziel des Projekts DIAMANTA (1995 bis 1996) war eine Bewertung der systemtechnischen Software-Entwurfsmethode DIADEM (Dialogue Architecture and Design Method). Es sollte nachgewiesen werden, daß diese Methode den Softwareentwurf von grafischen Benutzerschnittstellen so unterstützt, dass die Schnittstellen die Bedürfnisse der Benutzer vollständig abdecken. DIAMANTA wurde im Rahmen des ESPRIT Trial Application-Programms als Projekt 20507 von der Europäischen Union gefördert. In diesem Projekt erfüllte unser Labor zwei Aufgaben: Zunächst stellten wir eines der drei Entwicklungsteams, welche DIADEM an einer Anwendung erprobten. Daneben und unabhängig vom Entwicklungsteam wurde eine formale Bewertungsmethode entworfen, mit der die drei Entwicklungsteams beobachtet wurden, Fortschritte und Erfahrungen erfaßt wurden und so die Methode DIADEM selbst beurteilt werden konnte.
Die Entwicklung von Benutzerschnittstellen ist für Softwarefirmen ein Kostenfaktor von ständig steigender Bedeutung. Schon heute beträgt der Aufwand zur Erstellung der Schnittstelle zum Benutzer 20% bis 50% der gesamten Software-Entwicklungskosten. Weiterhin erhöht eine gut gestaltete Schnittstelle die Benutzbarkeit eines Produktes und damit die Akzeptanz durch den Benutzer. Vor diesem Hintergrund soll die Methode DIADEM Softwareentwickler bei ihrer Arbeit - Erstellung von Spezifikationen für grafische Benutzerschnitstellen und deren Implementierung - unterstützen. DIADEM wurde von THOMSON-CSF entwickelt und erhöht die Produktivität des Entwicklungsprozesses wie auch die Qualität der Schnittstellen. Die Methode unterstützt das Entwicklungsteam durch unterschiedliche Regelungen: DIADEM definiert Rollen und Aufgaben für die im Team arbeitenden Personen und strukturiert den zeitlichen Ablauf; es stellt grafische Methoden zur Verfügung, mit denen die Entwickler untereinander Informationen austauschen; und es gibt grundlegende Ergonomierichtlinien vor. Alle diese Vorgaben sind offen für eine Anpassung an die vorliegende Anwendungs- und Entwicklungsumgebung.
Die drei Entwicklungsteams haben DIADEM in drei unterschiedlichen Bereichen erprobt: Einer grafischen Schnittstelle zur Steuerung einer Chemieanlage (in unserer Gruppe in Kassel), einer bimodalen Schnittstelle (Bildschirm oder Telefon) zu einem Informationssystem für den Gebrauchtwagenverkauf und einer Multimedia-Präsentation für Reisebüros.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 13:50