Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Die Zukunft des europäischen Hochschulraums 2010 - 2020


Zusammenfassung
Im Oktober 2007 trat das Ministerium für Arbeit, Bildung und Ausbildung der flämischen Gemeinschaft Belgiens mit der Bitte an das INCHER-Kassel heran, forschungsbasierte Beiträge zur Zukunft und nachhaltigen Gestaltung des Europäischen Hochschulraums von 2010 bis 2020 zusammenzutragen. Mit dieser flämischen Initiative wurde zum ersten Mal im Zuge der Bologna-Folgekonferenzen und im Hinblick auf das im Jahr 2009 stattfindende Ministertreffen in Leuven die Perspektive der Hochschulforschung auf den Bologna-Prozess nachgefragt.
Barbara M. Kehm erarbeitete in Kooperation mit Jeroen Huisman (University of Bath, UK), Björn Stensaker (NIFUSTEP Oslo, Norwegen) sowie mit Unterstützung von Yasemin Yagci (INCHER-Kassel) ein Rahmenkonzept für die Beiträge und kontaktierte erfolgreich Hochschulforscherinnen und Hochschulforscher aus zehn europäischen Ländern sowie aus Australien, die Beiträge zu atuellen und mittelfristig für den europäischen Hochschulraum bedeutenden Entwicklungen verfassten.
Eine Zusammenfassung der Ergebnisse des Projekts wurde von Barbara M. Kehm auf dem vom flämischen Ministerium und dem Sekretariat der Bologna-Follow-Up Group organisierten Bologna-Seminar präsentiert, das vom 18. bis 20. Mai 2008 in Ghent (Belgien) stattfand. Die Präsentation ist auf der offiziellen Website des Seminars abrufbar http://www.ond.vlaanderen.be/hogeronderwijs/bologna/BolognaSeminars/documents/Ghent/Kehm.pdf).


Forschungsfelder


Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 13:32