Drittmittelprojekt

Ökonomische Analyse eines Managementtools zur Verbesserung der Gesundheit von Legehennen auf ökologischen Betrieben


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 20092013


Zusammenfassung

Das im Projekt entwickelte und optimierte Managementtool umfasst
ein Erfassungs- und Bewertungsschema
für Tiergesundheit und Legeleistung sowie
eine strukturierte Rückmeldung incl. Benchmarking und Beratungsunterstützung.



Es wurde auf 11 Legebetrieben und 6 vorgeschalteten Aufzuchten
in zwei Legedurchgängen durch geschulte Berater erprobt. Kosten seiner
Anwendung sowie der Umsetzung von Beratungsempfehlungen wurden durch den
Vergleich von Ist- und Plan-Kostenleistungsrechnungen (BZA) analysiert.



Auf den Legebetrieben wurden hauptsächlich
Brustbeinveränderungen (10 Betriebe), Gefiederschäden und teilweise
Verletzungen durch Federpicken und Kannibalismus (4 Betriebe) sowie ein zu
geringes Tiergewicht bzw. eine zu geringe Uniformität der Herde festgestellt
(11 Betriebe). Schwachstellen auf den Betrieben wurden vor allen im
prozessbegleitenden, Umstallungs- und Fütterungsmanagement gefunden.
Entsprechend wurden vor allem eine Verbesserung des prozessbegleitenden
Managements, vermehrte Kontrollgänge, das Angebot von Aufstiegshilfen in der Umstallungsphase und
Futteranalysen mit Beratung vorgeschlagen.



Die Stückkosten je Ei (ohne Vermarktung) auf den
Projektbetrieben beliefen sich auf 15,30 bis 24,23 Cent, mit starker
Kostendegression bei steigender Betriebsgröße. Für die routinemäßige Anwendung
des Managementtools würden im Mittel Kosten von 1,35 Cent/Ei entstehen (2,81 - 0,59
Cent/Ei bei Betrieben mit 1300 bzw. 8000 bis 9000 Hennen). Im Falle von Tiergesundheitsproblemen
kämen unter Berücksichtigung möglicher Leistungssteigerungen Kosten von 0,00
bis 3,50 Cent/Ei für die modellierten Verbesserungsmaßnahmen hinzu. Eine
völlige Deckung der Kosten (break-even-Punkt) würde im Mittel bei 20,45 Cent/Ei
(26,7 - 18,5 Cent/Ei) erreicht.



Landwirte und Berater bewerteten das Managementtool
überwiegend als praktikabel und hilfreich. Es bietet mit seinem umfassenden Ansatz
und der wissenschaftlichen Fundierung einen neuen Weg, den aktuellen Kenntnisstand
im Bereich des Tiergesundheitsmanagements in die Praxisanwendung zu transferieren.
Es erscheint geeignet in QS-System bezüglich der Tiergesundheit integriert zu
werden. Die evtl. entstehenden höheren Kosten je Ei müssen allerdings
ausgeglichen werden. Dies trifft vor allem auf kleine Betriebe zu.


Zuletzt aktualisiert 2020-23-04 um 15:46

Link teilen