Externally funded project

Wohlfahrtsstaaten und ihre Infrastruktur. Entwicklungsdynamiken auf System- und Organisationsebene im globalen Vergleich (WIESO-GLOBAL)


Project Details
Project duration: 20132016


Abstract
In einem feld-und länderübergreifenden Forschungsansatz geht es um globale Dimensionen des Infrastrukturwandels in Wohlfahrtsstaaten auf unterschiedlichen Entwicklungsniveaus, wobei diverse Sozialstaatsmodelle und Interventionsbereiche vergleichend miteinander in Beziehung gesetzt werden. Die Analysen fokussieren einerseits institutionelle, auf der Ebene nationaler Systeme der Daseinsvorsorge angesiedelte, Transformationsprozesse sowie andererseits deren Zusammenwirken mit organisationalen Entwicklungsdynamiken - also die sich verändernde Praxis jener Einrichtungen, Träger und Agenturen, die den Wohlfahrtsstaat ins Werk setzen und konkrete Versorgungsleistungen moderieren oder administrieren. Ziel ist es, gegenwärtige Transformationsprozesse sektor- und länderübergreifendals Ergebnis von jeweils ähnlichen Steuerungskonzepten folgendensowie vergleichbare FolgewirkungenauslösendenEntwicklungsdynamiken auszuweisen - jenseits (fort)bestehendersektor-und länderspezifischer Besonderheiten. Es wird unterstellt, dass sich bezüglich der Art und Weise, wie Wohlfahrtsstaaten gegenwärtig reorganisiert werden, eine internationaleUmbauagenda bemerkbar macht, die mit transnationalen - nicht zuletzt auch kulturellen - Triebkräften in Verbindung gebracht werden kann. Die übergeordnete Frage ist die nach dem „Warum" solchermaßen globalisierter Entwicklungsdynamiken, wobei im ersten Schritt das „Wie" der Transformationsprozesse durchleuchtet wird.Die Untersuchungsgegenstände sind bewusst vielfältig und nur lose miteinander verkoppelt. Der Schwerpunkt der Analysen liegt auf dienstleistungsintensiven Branchen des Wohlfahrtsstaats, wobei Gesellschaften mit unterschiedlichen Ausgangsbedingungen -besonders auch sog. Schwellenländer - sowie Sektoren mit je spezifischen Profilen komparativ betrachtet werden. Die Befunde entstammen mehreren Teilprojekten, die in unterschiedlicher Weise institutionell gefördert bzw. gestützt werden: Bereits abgeschlossen wurde ein europäisches 4-Länder-Projekt zum Strukturwandel der häuslichen Pflege (Projekt CROME, gefördert durch das französische Sozialministerium); laufend sind ein denInfrastrukturwandel im Gesundheitswesen betreffendes Kooperationsvorhaben mit der „División de Ciencias Sociales y Humanidades" an der „Universidad Autónoma Metropolitana" (Cuajimalpa) in Mexiko-City (unterstützt durch den DAAD) sowie ein Beratungsprojekt der GIZ, das sich mit dem Aufbau eines gemeinnützigen Sozialsektors in der Volksrepublik Chinabefasst. In Vorbereitung ist zudem eine 3-Länder-Studie zu regionalen Netzwerken in der Jugend-und Altenhilfe in Nordnorwegen, Québec und im Großraum Berlin (Förderung durch die Regionalregierung in Québec).

Last updated on 2019-26-02 at 10:36