Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Zentralprojekt "Prüfung von UHPC"


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 01/200812/2009


Zusammenfassung
Zur Qualitätssicherung und um die in den Projekten des SPP 1182 gewonnen Daten miteinander zu verknüpfen
und am Ende gemeinsam auswerten zu können, wurde bei nahezu allen Projekten des SPP 1182
zusätzlich zu den projektspezifischen Untersuchungen die Druckfestigkeit der Referenzbetone geprüft. Die
Ergebnisse waren z.T. sehr unterschiedlich. Deshalb wurde zunächst mit der Referenzmischung M2Q ein
von den Teilnehmern aus Eigenmittel finanzierter Ringversuch durchgeführt, um die herstell- und prüftechnischen
Ursachen herauszufinden und um die Druckfestigkeitsprüfung zu vereinheitlichen. Der Ringversuch
wird derzeit in Kassel ausgewertet. Erste Ergebnisse haben z.B. zu einer Vereinheitlichung des Mischprozesses
geführt. Nach Auffassung aller Projektteilnehmer ist es jedoch erforderlich, den Versuch mit der
grobkörnigen Referenzmischung B4Q fortzuführen, da durchaus Unterschiede zu erwarten sind.
Bei den bisherigen Untersuchungen an Bauteilen hat sich herausgestellt, dass insbesondere bei auf Zug-,
und Biegezug- und Schub beanspruchten Prüfkörpern und Bauteilen die Verteilung der Fasern und ihre
Orientierung die mechanischen Kennwerte ganz wesentlich beeinflussen. Um die in verschiedenen Projekten
gewonnenen Daten korrelieren und bewerten zu können, ist es auch hier dringend erforderlich,
einheitliche Regeln für die Herstellung und Prüfung von Referenzprüfkörpern und Bauteilproben zu erarbeiten
und den Zusammenhang zwischen Faserorientierung und mechanischen Kennwertenherzustellen. Dazu
muss die individuelle Lage der Fasern im Beton gemessen werden können. In der 1. Förderperiode wurde
geeignete Verfahren vorgestellt, die aber vereinheitlicht und korreliert werden müssen.
Von beiden projektbegleitenden Arbeitsgruppen des SPP 1182 wurde deshalb einvernehmlich empfohlen, in
der 2. Förderperiode ein Zentralprojekt einzurichten. Ziel ist es, einheitliche Prüfrichtlinien für die Druck-, und
Biegzugfestigkeit, das Arbeitsvermögen und die Faserorientierung zu erarbeiten, die Prüfstreuung zu ermitteln
und einen angesicherten Zusammenhang zwischen der Faserorientierung in Bauteilen und den
mechanischen Eigenschaften faserhaltiger UHFFB herzustellen.


Projektleitung

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 13:53