Project without external funding

Nachhaltige, integrale Strategien für die Nutzung und Erhaltung städtischer Friedhofsflächen


Project Details
Project duration: 09/200710/2010


Abstract
Zielsetzung und Anlaß des Vorhabens
Die Zielsetzung des Forschungsprojektes ist der Erhalt städtischer Friedhofsflächen, die aufgrund des sich wandelnden Friedhofs- und Bestattungswesens zunehmend gefährdet sind. Diese Situation ergibt sich aus dem gestiegenen Urnenbestattungsanteil sowie der anonymen Bestattungen, dem nachlassenden Interesse an Familiengräbern und der wachsenden Konkurrenz von Bestattungswäldern. In dieser Wettbewerbssituation verlieren städtische Friedhöfe zunehmend Bestattungsfälle und müssen sinkende Gebühreneinnahmen verkraften. Eine rückläufige Friedhofsnutzung legt die Entwidmung von Friedhofsflächen nahe. Hierdurch würden jedoch stadtkulturelle und denkmalpflegerische Werte sowie die stadtklimatische Funktion der Friedhöfe verloren gehen.

Darstellung der Arbeitsschritte und der angewandten Methoden
Der rückläufigen Friedhofsnutzung wird mit der Entwicklung einer nachfrageorientierten Belegungsplanung sowie verschiedenen Nutzungsstrategien für Friedhofsüberhangflächen entgegengewirkt. Es wird davon ausgegangen, dass der Erhalt städtischer Friedhofsflächen von der Bestattungsnachfragesicherung abhängt. Dieser Ansatz wird anhand einer Analyse der aktuellen Bestattungsnachfrage und des Bestattungsangebots überprüft. Der gegenwärtige Umgang mit Friedhofsüberhangflächen wird exemplarisch analysiert. Zur nachhaltigen Sicherung städtischer Friedhofsflächen wird u. a. die Initiierung neuer Bestattungsangebote in natürlich gestalteter Umgebung vorgeschlagen. Diese neue Form der "Naturbestattung" würde dem Bestattungstrend entsprechen, Friedhofsüberhangflächen gebührenwirksam reaktivieren und zugleich der Abwanderung von Bestattungen entgegenwirken. Die Erfahrungen des Kooperationspartners fließen in den Analyseteil ein; bei der Entwicklung der nachfrageorientierten Belegungsplanung sowie der Nutzungsstrategien für Friedhofsüberhangflächen wird er maßgeblich beteiligt sein. Für die naturnahe Gestaltung sowie Vermarktung neuer Bestattungsangebote werden standortgerechte Vegetationsformen entwickelt, die die Friedhofsanlage aufwerten sowie eine offene Gestaltung von Friedhofsüberhangflächen ermöglichen. Auf dem Kasseler Hauptfriedhof werden diese Vegetationsformen in Feldversuchen überprüft, um daraus beispielhafte Pflanzmodule mit Angaben zu Standortbedingungen, Kalkulationswerten zum Pflegeaufwand sowie Umsetzungsbeispiele zu entwickeln. Die Feldversuche werden während der gesamten Projektphase durchgeführt und ausgewertet. Die Forschungsergebnisse haben Relevanz für die ca. 32.000 Friedhöfe in Deutschland. Die Feldversuchsergebnisse mit standortgerechten Vegetationsformen werden auch auf andere Freiflächen in der Stadt übertragbar sein und damit das Anwendungsspektrum der Forschungsergebnisse erheblich erweitern.

Last updated on 2017-11-07 at 13:54