Externally funded project

Ruhrmoderne Sommerakademie (RMSA)


Project Details
Project duration: 04/201712/2017


Abstract







Die
Ruhrmoderne  Sommerakademie ist eine Kooperation von sechs
Hochschulen (Raumplanung (TU Dortmund), Städtebau (FH Münster) –
Architektur (Uni Kassel) – Kunstvermittlung (Uni Köln) – Public
Art (KHM Köln) – Visuelle Kommunikation / Redaktionelles Gestalten
(KH Kassel) sowie dem Berufskolleg Marl. 

Die
Auseinandersetzung und Aufarbeitung des baulichen Erbes der 50er,
60er und 70er im nördlichen Ruhrgebiet ist ein erklärtes Ziel der
RMSA . Es gilt die Ideen dieser Zeit verstehen zu lernen und sie mit
dem Heute abzugleichen. Fehler müssen klar erkannt, benannt und
eingestanden werden, Potentiale müssen erfasst, hervorgehoben und in
die Zukunft projiziert werden. Künftige Lösungen, auch neben der
klassischen Denkmalpflege, sollen erarbeitet und in der tatsächlichen
Umnutzung und Gebrauch der Hauptschule als Museum bereits während
der Akademiezeit praktisch angewendet werden. Die Mischung aus
entwerferischen, handwerklichen und theoretischen Ansätzen soll die
Studierenden für dieses Stück regionaler Baukultur begeistern und
an interdisziplinäres Arbeiten heranführen. 

Mit gemeinsamen Exkursionen, Symposium und zwei einwöchigen interdisziplinären Workshops, theoretischen Arbeiten & Recherche mit anschließender Ausstellung in der ehemaligen leerstehenden Hauptschule an der Kampstraße in Marl bildet die RMSA eine breitangelegte Platform, welche  Bewohner, lokale Akteure, Studierende, Künstler und Architekten zusammenbringt um Beispiele der Ruhrmoderne für die Allgemeinheit zugänglich zu machen. Dieses „Zugänglichmachen“ soll Besonderheiten und Eigenarten der Gebäude hervorheben, die Ruhrmoderne wortwörtlich näher bringen, die Neugierde auf Mehr wecken und Weichen für die weitere Aufarbeitung der Ruhrmoderne stellen. 


Last updated on 2018-13-02 at 17:30