Project without external funding

Studentisches Lehrforschungsprojekt "Gutsherrschaft und innerdörfliche Struktur. Das hessische Dorf Schwebda im 18. Jahrhundert"


Project Details
Project duration: 10/199512/2001


Abstract
Die Dynamik von Kontinuität und Wandel in der ländlichen Gesellschaft stellt eines der zentralen Forschungsanliegen der modernen Agrargeschichte dar. Im Lehrforschungsprojekt wird am Beispiel des bei Eschwege gelegenen Dorfes Schwebda an die damit verbundenen Fragestellungen unter mikrohistorischer Perspektive angeknüpft. Auf der Basis einer datenbankgestützten Quellenaufnahme (Kirchenbucheinträge, Eheprotokolle, Kirchenrechnungen, Katastervorbeschreibungen u. a.) und der personalen Verknüpfung der Quelleninformationen werden folgende Zusammenhänge untersucht: 1. Differenzierung der dörflichen Gesellschaft und Formen des 'Nahrungserwerbs'; 2. soziale Netze innerhalb des Dorfes und Wechselbeziehungen zwischen Gemeinde und Grundherrschaft; 3. Generationenwechsel und Anteil der Geschlechter an der Konstitution der dörflichen Gesellschaft. Neben der geschichtswissenschaftlichen Forschung steht das hochschuldidaktische Anliegen, entdeckend-forschendes Lernen in einem studentischen Lehrforschungsprojekt zu erproben. Es handelt sich dabei um eine dem Studium besonders angemessene, effektive und erfolgversprechende Weise des Erkenntnis- und Qualifikationserwerbs. Das Lehrforschungsprojekt entwickelte sich aus dem Seminar "Wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Wandel in der ländlichen Gesellschaft Hessens in der Frühen Neuzeit" im Wintersemester 1995/96.

Last updated on 2017-11-07 at 13:57

Share link