Project without external funding

Universitäre Arbeit in der Region und Solidarische Ökonomie ? ein notwendiger Dialog


Project Details
Project duration: 07/200407/2007


Abstract
Innerhalb der zahlreichen Initiativen auf dem Gebiet der Volksökonomie zeichnen sich nach unserem Verständnis einige dadurch aus, dass sie in ihre Produktionsprozesse Elemente einbringen, die über die Schaffung von Arbeit und Einkommen hinausgehen. Es ist festzustellen, dass in einigen der Initiativen dieses Sektors Werte wie freiwilliges Engagement, Kooperationsbereitschaft und Selbstverwaltung wichtiger sind als die Logik des Individualismus. Prinzipien wie Demokratisierung des Wissens, solidarischer Umgang mit der Natur, Wertschätzung des Lebens der Konsumenten und Genderfrage unterscheiden sich von der wirtschaftlichen Ausbeutung nach kapitalistischem Muster. In einigen Fällen gelingt es den Volksökonomie-Initiativen, sich mit anderen sozialen Akteuren zu verbinden, um auf diese Weise einen Beitrag zu einem alternativen Entwicklungsprojekt für die Gesellschaft zu leisten. Eine derartige Wirtschaftsweise nennen wir Solidarische Ökonomie.
Innerhalb der Solidarischen Ökonomie auf internationaler Ebene sollen in unserer Forschung die Verbindungen zwischen Brasilien und Deutschland im Mittelpunkt stehen, da es in beiden Ländern eine lange Tradition auf diesem Gebiet gibt.
Zu diesem Zweck untersuchen wir die Arbeit der Innovationswerkstatt der Universität Kassel und die des Netzwerks der Innovationswerkstätten an brasilianischen Universitäten (Rede de Incubadoras Populares ? INCUB), eine der Einrichtungen zur Förderung der Solidarischen Ökonomie in Brasilien. Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts stehen die Methoden, mit denen die Universitäten solidarwirtschaftlich arbeitende Unternehmen begleiten und unterstützen. Die Forschung geht von drei Hypothesen aus: 1. Die Solidarische Ökonomie basiert auf einem Modell von Entwicklung, das auf Nachhaltigkeit und Solidarität ausgerichtet ist. 2. Die Solidarische Ökonomie mit den ihr eigenen Prinzipien und Werten ist fähig zum Dialog mit verschiedenen Kulturen. 3. Die Begleitprozesse der Innovationswerkstätten in solidarwirtschaftlichen Unternehmen sind entscheidend für die Konsolidierung der Solidarischen Ökonomie.
Ziel der Forschung ist es, die Arbeitspraktiken der Innovationswerkstätten kennen zu lernen und zu analysieren, die theoretischen und methodischen Voraussetzungen der Beschaffenheit von solidarwirtschaftlichen Untenehmen zu identifizieren und die Entwicklungsprozesse des Netzwerks INCUB mit den Begleitungsprozessen der Innovationswerkstatt der Universität Kassel zu vergleichen.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 13:57