Drittmittelprojekt

Experimentelle und numerische Untersuchungen zum Versagensverhalten von kalt ausgehärteten Stahl-FVK-Klebverbindungen unter schlagartiger Belastung (Versagen von Stahl-FVK-Verbindungen)


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 05/201607/2018


Zusammenfassung

Im Zuge der Elektromobilität sowie durch diverse Umweltauflagen findet der Leichtbau zunehmend
Anwendung in unterschiedlichen Industriezweigen. 

Insbesondere Faserverbundkunststof-fe (FVK) weisen durch ihre hohe Festigkeit bei vergleichsweise geringem Gewicht ein enormes Leichtbaupotenzial auf. Die kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffe werden in Kombination mit metallischen Fügepartnern in einer sogenannten hybriden Mischbauweise eingesetzt, wobei zum Fügen der unterschiedlichen Werkstoffklassen das Kleben eingesetzt wird. Für
die numerische Auslegung der hybriden Verbindung werden Materialmodelle benötigt, mit denen das Materialverhalten der einzelnen Werkstoffe vom elastischen Bereich hin bis zum Bruch adäquat wiedergegeben wird. 

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die anhand experimenteller Daten gestützte Entwicklung eines Berechnungsverfahrens zur Prognose des Versagensverhaltens von kalt ausgehärteten Stahl-FVK-Klebverbindungen unter quasistatischer und dynamischer Belastung.


Zuletzt aktualisiert 2018-26-09 um 11:46