Project without external funding

Nährstoffflüsse und Nutzungseffizienz in der städtischen Landwirtschaft von Kabul, Afghanistan.


Project Details
Project duration: 20072010


Abstract
Nach beinah drei Jahrzehnten Krieg, sind die infrastrukturellen Bedingungen in Afghanistan insbesondere in den ländlichen Regionen sehr schlecht, so dass ganze Dörfer verlassen werden und die Bevölkerung in den Städten rapide wächst. Urbane Landwirtschaft kann die Ernährungs- und Einkommenssituation der Stadtbewohner wesentlich verbessern. Doch werden oft große Mengen an Dünger, Agrarchemikalien, städtischen Abfällen und Abwasser eingesetzt, was nicht nur die Nutzungseffizienz verringert, sondern auch zur Verschmutzung von Produkten mit fäkalen Schädlingen, Pestiziden und Schwermetallen führt.

Dieses Projekt untersucht daher die horizontalen und vertikalen Nährstoffflüsse in der urbanen Landwirtschaft der Hauptstadt Kabuls. Zur Erstellung horizontaler Nährstoffbilanzen, werden in ausgewählten Haushalten die agronomischen Inputs und die geernteten Produkte mit ihren jeweiligen Konzentrationen an Stickstoff (N), Phosphor (P), Kalium (K) und organischem Kohlenstoff (C) quantifiziert. Vertikale Nährstoffverluste durch gasförmige Emissionen (CO2, N2O, NH3, CH4) und aufgrund von Versickerung (N,P,K) werden mittels eines photoakustischen Gasanalysegerätes und Harzkartuschen bestimmt. Proben des geernteten Gemüses, des Wassers zur Bewässerung der Gärten und des Tierdungs werden auf fäkale Schädlinge, Pestizidrückstände und auf Schwermetallkonzentrationen untersucht. Das Ziel des Projektes ist es somit, (i) die Nährstoffverluste zu verringern, indem Nährstoffkreisläufe geschlossen und Nutzungseffizienzen erhöht werden und (ii) das Risiko einer Verschmutzung von Umwelt und Lebensmitteln zu minimieren, indem Abwässer sorgsamer eingesetzt werden und zunehmend auf einen ökologischen Anbau von Lebensmitteln umgestiegen wird .

Last updated on 2017-11-07 at 13:59

Share link