Project without external funding

GLASS - Das GLASS-Modell - Simulation der Globalen Umweltsicherheit


Project Details
Project duration: 01/200002/2003


Abstract
Zielsetzung
Das Gesamtziel des Modells GLASS (Global Assessment of Security) ist die Gewinnung eines verbesserten Verständnisses der Auswirkungen des globalen Wandels auf die globale Nahrungsmittel- und Wassersicherheit. Es handelt sich dabei um ein integriertes Modell zur Beschreibung großskaliger Umweltprobleme und zur Integration von Informationen aus unterschiedlicher Fachdisziplinen in einer für die Politik relevanten Art und Weise.
Aus wissenschaftlicher Sicht wird das Ziel verfolgt, ein Instrument zur Darstellung der Verbindung zwischen extremen globalen Veränderungen (wie einer Änderung der Auftrittshäufigkeit von Dürren oder Hochwässern) und der gesellschaftlichen Reaktion auf diese Veränderungen bereitzustellen. Darüber hinaus soll ein Rahmen für die Quantifizierung der relevanten natur- und sozialwissenschaftlichen Aspekte zur Verfügung gestellt werden. Aus Sicht der Politikberatung wird ein Werkzeug zur Projektion von aktuellen und zukünftigen, durch Umwelteinflüsse hervorgerufenen Sicherheitsrisiken angestrebt. Die Bereitstellung von Informationen zur Entwicklung von Anpassungsstrategien ist hier ein weiteres wichtiges Ziel.

Ergebnisse
Die grundlegende Idee des GLASS-Modells ist die Nutzung miteinander verbundener Modellteile zur Berechnung "schneller" und "langsamer" Änderungen und deren Einfluss auf die Möglichkeit einer Sicherheitsbedrohung für die Gesellschaft. Langsamen Änderungen unterlegen sind beispielsweise die Landnutzung, das durchschnittliche Klima und der Anteil der in Krisensituationen besonders anfälligen Gesamtbevölkerung. Schnelle Änderungen betreffen die durch die Klimavariabilität verursachten Schwankungen der Ernteerträge und Wasserverfügbarkeiten. Die grundlegende Modellierungshypothese ist, dass Gesellschaften sich an langsame Änderungen mittel- und langfristig anpassen können, während schnelle Änderungen ein hohes Bedrohungspotential hervorrufen. Das GLASS-Modell bietet einen Rahmen zur Verbindung einzelner Modellteile. Dabei werden sowohl neu entwickelte als auch bereits etablierte Modelle verwendet.
Zur Berechnung von Wasserverfügbarkeiten wurde das Modell WaterGAP 2, das ebenfalls am Zentrum entwickelt wurde, in das Rahmenwerk integriert. Zur Simulation der potentiellen Ernteerträge wichtiger Feldfrüchte wird das Modell Global Agro-Ecological Zones (GAEZ) verwendet, das von der FAO (Food and Agriculture Organization) und dem IIASA (Internationales Institut für Angewandte Systemanalyse) entwickelt wurde.
Das Modell rechnet mit einem jährlichen Zeitschritt für Simulationsperioden von 1901-1995 und für 2000-2099. Die historischen Betrachtungen bieten eine Möglichkeit der Modellvalidierung, während die lange Szenarioperiode ab 2000 eine Auswirkungsanalyse der langfristigen Trends erlaubt. Die geographische Auflösung des Modells variiert je nach Anforderung und reicht von einer globalen Rasterung bis zu einzelnen Wassereinzugsgebieten und Ländern.

Weiterführung
Im weiteren Verlauf des Projekts werden Verbesserungen im Modellkonzept implementiert, die im Rahmen einer regionalen Studie für Russland (R-GLASS) entwickelt wurden.



Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:00