Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

"Innenseite"


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 199210/1997


Zusammenfassung
Umbrüche in der Weltkunstszene, die Suche nach dem inneren Sinn, Fragen nach Vermittlung und Wirkung von Kunst sind Themen, die nicht allein die Künstler beschäftigen. Hierzu ist es nötig, sich den Quellen der Kunst und des Kunstmachens neu zu nähern. Sie liegen nicht nur in unserer Zeit, nicht nur in unserem Raum, sondern in der Kulturgeschichte des Universums. Das Thema des Projektes impliziert zweierlei, einmal, daß es zwar Kunst in einer Vielzahl von Richtungen und Philosophien, in unterschiedlichen ethnischen Gruppen und Formen der Zivilisation gibt, daß etwas aber trotz aller Vielgestaltigkeit und Vielgliedrigkeit nicht nur geographisch, sondern vielmehr ästhetisch in evidenter Weise zusammengehört. Auf der Suche nach gemeinsamen Wurzeln bedarf es aller Interpretationsformen in einem lebendigen aktuellen Austausch. So werden Künstler anderer Kulturkreise zur Ausstellung in Auseinandersetzung mit der eigenen und der fremden Kultur ihre Arbeit in technischer und gestalterischer Freiheit entwickeln, das Vorgefundene deuten, interpretieren, es verwandeln in seiner dem Betrachter neuen Fremdheit einer Interpretation öffnen. Dies ist nicht zu verwechseln mit bekannten Formen der Verfremdung, die auf gleicher Basis lediglich das Interpretationsergebnis in Frage stellen . Hier ist auch die Basis der Interpretation verschoben, so daß das Gemeinsame im Zusammendenken neu geschaffen werden muß. Die Künstlerinnen werden vor Ort, in Innen- und Außenbereichen, ihre Installation erarbeiten. Das zu Vergleichende vorzustellen, Informationen zu den Entwicklungen und Philosophien anderer Kulturen soweit aufzuzeigen, daß Einblicke in deren Grammatik möglich werden, ist Ziel des Projektes: die andere Kultur als eine nicht wahrgenommene eigene Möglichkeit begreifen. Eine Ausstellung unter Beteiligung von 20 Ländern aus Europa, Australien, Asien, Lateinamerika und Afrika. 120 Einzelkünsterlinnen und Künstlerinnengruppen präsentieren Installationen und Objekte, die in Innen- und Außenräumen gezeigt werden.

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:02