Externally funded project

Mentoring für Lehramtsstudierende mit Migrationshintergrund


Project Details
Project duration: 20052011


Abstract
Mit einem Anteil von knapp 5 % sind Lehrerinnen und Lehrer mit Migrationshintergrund an deutschen Schulen unterrepräsentiert. In vergleichbaren Berufsgruppen mit (Fach-)Hochschulabschluss sind Personen mit Migrationshintergrund etwa dreimal so oft vertreten (vgl. Autorengruppe Bildungsberichterstattung 2010, 77). Bei den Schülerinnen und Schülern hat, mit steigender Tendenz, mehr als ein Viertel einen Migrationshintergrund (vgl. ebd. 2006, 143; ebd. 2010, 18f.) „Mit diesem Missverhältnis geht ein Auseinanderklaffen der soziokulturellen Merkmale, der Alltagswelt und den Erfahrungen zwischen der ‚typischen Lehrperson‘ und vielen Schüler(inne)n einher“ (Strasser/Steber 2010, 101). Obwohl seit einigen Jahren auf bildungspolitischer Ebene die Notwendigkeit von mehr Lehrerinnen und Lehrern mit Migrationshintergrund gefordert wird (vgl. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung 2007, 117), ist der Anteil der Studierenden in diesem Bereich noch immer gering. Während im Jahr 2006 insgesamt 8 % der Studierenden einen Migrationshintergrund hatten (vgl. BMBF 2007, 435), waren es unter den Lehramtsstudierenden nur 6 % (vgl. ebd., 440). Empirische Befunde zur Lage von Lehramtsstudierenden mit Migrationshintergrund weisen auf speziellen Unterstützungsbedarf dieser Gruppe hin. Lehrerinnen und Lehrer geben zu 13 % an, während des Studiums Diskriminierungen erfahren zu haben. Fast ein Viertel schildert, derartigen Erfahrungen während des Referendariats und der Tätigkeit in der Schule ausgesetzt gewesen zu sein (vgl. Georgi/ Ackermann/ Karakas 2011 i.V.). Studierende mit Migrationshintergrund artikulieren in verschiedenen Bereichen des Studiums einen höheren Unterstützungsbedarf als ihre Mitstudierenden ohne Migrationshintergrund (vgl. Karakasoglu 2010, 30). Anliegen des geplanten Mentorenprogramms ist es daher, Studierende mit Migrationshintergrund gezielt zu unterstützen. Spezielle Angebote sollen auf deren Bedürfnisse abgestimmt werden, um bessere Voraussetzungen für einen überdurchschnittlichen Abschluss zu schaffen. Zudem soll durch das Angebot die Attraktivität des Lehramtsstudiums an der Universität Kassel für Schulabgänger mit Migrationshintergrund gesteigert werden. Dies passt auch zum Profil der Universität Kassel, an der Denken und Handeln gekennzeichnet durch Offenheit gegenüber gesellschaftlichen Problemen und Herausforderungen. Langfristige Zielsetzung stellt ein höherer Anteil von erfolgreichen Lehramtsabsolventen mit Migrationshintergrund dar, so dass mehr Lehrpersonen mit Migrationshintergrund in den Schuldienst eintreten können.

Last updated on 2017-11-07 at 14:03