Project without external funding

Tragfähigkeitserhöhung von Mauerwerkspfeilern durch nachträgliche Umschnürung mit Faserverbundwerkstoffen


Project Details
Project duration: 01/200212/2002


Abstract
Im Zuge der Sanierung oder Umplanung von Gebäuden ist es aus wirtschaftlichen oder historischen Gründen häufig notwendig, bestehende Mauerwerksbauteile zu erhalten. Oftmals ergibt sich durch die Umnutzung eine höhere Belastung für die tragenden Bauteile, wodurch eine Verstärkung erforderlich wird. Eine Möglichkeit der Verstärkung ist das Aufbringen von faserverstärkten Kunststoffen. Im Stahlbetonbau hat sich diese Methode bereits etabliert. Durch Applikation von Lamellen oder auch von Gewebe wird die aufnehmbare Traglast von Decken und Stützen erhöht. Gegenüber der Verstärkung durch eine geklebte Bewehrung mit Stahlblechen oder der Verstärkung mittels Spritzbeton, liegt der Vorteil hier in der schnelleren, weniger arbeitsintensiven Ausführung, was die höheren Materialkosten kompensiert. Diese Vorteile können auch im Mauerwerksbau genutzt werden, z.B. um historische Bauwerke zu sichern oder zu verstärken. Hier werden aber faserverstärkte Kunststoffe bisher nur zur Steigerung der Duktilität von gemauerten Wänden in seismisch gefährdeten Zonen eingesetzt.

Im Rahmen dieses Forschungsvorhabens soll die Tragfähigkeitserhöhung von Mauerwerkspfeilern mittels Faserverbundwerkstoffen durch experimentelle und numerische Analysen untersucht werden.


Last updated on 2017-11-07 at 14:04