Project without external funding

Konstitutionsbedingungen und Dynamik (Performanz) sozialpädagogischen Handelns in der Kinder- und Jugendarbeit


Abstract
Das Projekt untersucht Konstitutionsbedingungen und professionelle Herausforderungen sozialpädagogischen Handelns in der Kinder- und Jugendarbeit. Einen Schwerpunkt bildet dabei die empirische Erkundung von pädagogischen Beziehungen. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert.
Ziel und Gegenstand des Forschungsprojektes:
Gegenstand des Forschungsvorhabens ist das sozialpädagogische Handlungsfeld der außerschulischen Pädagogik mit Kindern und Jugendlichen (Kinder- und Jugendarbeit). Mit dem Forschungsprojekt ist beabsichtigt, eine empirisch fundierte und differenzierte Beschreibung der Strukturen pädagogischen Handelns im Kontext alltäglicher Interaktionsbeziehungen zwischen PädagogInnen und ihren AdressatInnen in der Kinder- und Jugendarbeit zu liefern. Berücksichtigt werden dabei die situativen und institutionellen Rahmungen sowie die subjektiven Erwartungshaltungen und vermittelnden Aushandlungsmodalitäten. Das Projekt untersucht Konstitutionsbedingungen und professionelle Herausforderungen sozialpädagogischen Handelns in der Kinder- und Jugendarbeit. In den Blick geraten hierbei die institutionellen Settings und pädagogischen Teams (1), die Kinder, Jugendlichen und ihre Erwartungen und Wünsche an die Kinder- und Jugendarbeit (2) und die Konstitution von Arbeitsbündnissen (3) im Rahmen des sozialpädagogischen Handlungsfeldes der Kinder- und Jugendarbeit. Ziel des Projektes ist es somit, den pädagogischen Handlungstypus der Kinder- und Jugendarbeit daraufhin zu beobachten, welche Strategien und Inszenierungen PädagogInnen entwickeln, um mit Kindern und Jugendlichen pädagogisch fruchtbare Kooperationsformen zu eröffnen und zu stabilisieren.
Forschungsmethoden:
Den skizzierten Fragestellungen wird mit qualitativ-rekonstruktiven Methoden nachgespürt werden. Zur methodischen Operationalisierung wird überwiegend auf drei qualitativ-rekonstruktive Verfahren der Datenerhebung zurückgegriffen:
ethnografische Feldbeobachtungen,
narrativ strukturierte (ethnografische) Interviews und
die Aufzeichnung von registrierende Daten von Interaktionen.
Im Rahmen der ersten Phase wurden Teilnehmende Beobachtungen in acht Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit durchgeführt. Zur Verlängerung des Projektes um ein Jahr wurde der DFG ein Zwischenbericht vorgelegt. Geplant ist, im weiteren Verlauf des Projektes die Beobachtungen und Rekonstruktionen auf die konstitutiven Bedingungen sozialpädagogischen Handelns mit Kindern im Rahmen von Kinder- und Jugendarbeit zu fokussieren.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 13:39