Drittmittelprojekt

Aggregiertes Indikatorkonzept zur Beurteilung von Tierschutzleistungen und deren ökonomische Implikationen in der Milchviehhaltung (Tier-Wirt)


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 10/201604/2020


Zusammenfassung


Tierschutz besteht im Schutz der Tiere vor einer überforderung der Anpassungsfähigkeit. Im Vorhaben soll ein Konzept entwickelt werden, mit dem Anpassungsleistungen erfasst und mit betriebswirtschaftlichen Kenngrößen abgeglichen werden können. Um tierschutzrelevante Defizite zu minimieren, müssen diese zunächst tierindividuell beurteilt werden. Darüber hinaus gilt es, solche Maßnahmen zu identifizieren, die eine hohe Wirksamkeit in Bezug auf das Tierschutzanliegen und gleichzeitig eine günstige Kosten-Nutzen-Relation aufweisen. Der Komplexität des Themenfeldes soll durch ein pragmatisches, gleichwohl wissenschaftlich belastbares Konzept Rechnung getragen werden. Dabei werden auf der Basis von MLP-Daten mittels software-generierbaren tierindividuellen Abweichungen von ernährungsrelevanten Bedarfs- und Referenzgrößen und die tiergesundheitliche Beeinträchtigungen zur Befähigung der Anpassung an die jeweilige Lebensumwelt erfasst. ökonomische Einschätzungen basieren auf Betriebszweigauswertungen. Ziel ist es, ein abgestuftes Beurteilungskonzept zu entwickeln, das die Tierschutzleistungen tierindividuell zu bewerten vermag. Ferner soll eine Software entwickelt werden, mit der einzelbetrieblich verfügbare Daten ausgewertet, zu tierschutzrelevanten Indikatoren aggregiert und durch die Kombination mit ökonomischen Daten operationalisierbar und für die Landwirte nutzbar gemacht werden können. Gleichzeitig ermöglicht das Konzept ein umfassendes betriebliches Monitoring.



Arbeitsplan



Auf 36 Milchviehbetrieben werden umfassende, mittels Software auswertbare Daten erfasst, u.a. die tierindividuelle Kluft zwischen Energiebedarf und -versorgung und das Ausmaß an Gesundheitsstörungen. Ferner wird auf allen Betrieben eine Beurteilung des Tierwohls nach den WelfareQualityâ Kriterien durchgeführt. Es werden Algorithmen entwickelt, um die Kostensituation der Betriebe mit tierindividuellen Leistungsdaten in Bezug zu setzen. Unter Einsatz eines Testmodells werden Optimierungsstrategien entwickelt.



Ergebnisverwertung



Mit der Entwicklung und Anwendung des zu entwickelnden Tools werden eine deutliche Verbesserung von Tierschutzleistungen in der Milchviehhaltung und der Nachweis von erbrachten Tierschutzleistungen ermöglicht. Dies kann einerseits genutzt werden, um tierschutzrelevante Maßnahmen umzusetzen, welche nicht zulasten des Betriebseinkommens gehen. Darüber hinaus kann es für Zwecke des Monitoring sowie für Label-Programme und für eine generelle Verbesserung des Images von Produkten tierischer Herkunft sowie für einen Technologie-Transfer ins Ausland genutzt werden.



Der Verbundpartner DSP wird Ergebnisse des Forschungsvorhabens in ein neues Softwaresystem fassen und somit direkt nutzbar machen. Die Anbindung der Software an bestehende Anwendungen sowie die intensive Marktdurchdringung der DSP mit engen Kontakten zu Landwirten, Tierärzten, Klauenpflegern und Beratern ermöglicht eine rasche Verbreitung der Innovation.



Schlagwörter
Animal Health, Animal Health Economy, Animal Nutrition, Animal Welfare, Dairy Cows, Milchkühe, Tierernährung, Tiergesundheit, Tiergesundheitsökonomie, Tierwohl


Weitere Projektbeteiligte

Zuletzt aktualisiert 2020-17-01 um 15:05