Drittmittelprojekt

SimEnergy – Simulationsgestützte Planung und Bewertung der Energieeffizienz für Produktionssysteme in der Automobilindustrie



Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 04/201303/2015


Zusammenfassung
Um eine Bewertung von Energieströmen über einen vollständigen Pro­duktionsprozess zu ermöglichen, müssen die die Produktion betreffenden Energieströme modelliert und mit den Modellen der Produktions- und Logistikprozesse verknüpft werden. Bislang fehlen allerdings entsprechende simulationsgestützte Methoden zur Bewertung von Produktions- und Logistiksystemen unter logistischen und energetischen Gesichtspunkten. Das hier geplante Vorhaben will daher basierend auf am Markt etablierten Simulationswerkzeugen die Einzelaspekte Materialfluss und Energiefluss über miteinander verknüpfte (interoperable) Simulationsmodelle abbilden, so dass eine energetische Bewertung der Produktions- und Logistikprozesse möglich wird. Ein wesentlicher Vorteil der geplanten Entwicklung ist der angestrebte ganzheitliche Model­lierungsansatz. Bisherige Lösungsansätze beschränken sich auf einfache Verfahren zur Nachbildung des Energieverbrauchs. Durch die geplante ganzheitliche Betrachtung kann eine verbesserte Energieprognose erfolgen, so dass konkretere Aussagen zur Planung des Energiebedarfs erreicht werden und je nach System mit Energieeinsparungspotenzialen von 20-30% gerechnet werden kann. Qualifizierte Leistungsangebote, die Energieeffizienz und Materialfluss für die Produktion miteinander kombinieren, finden sich heute so gut wie keine am Markt. Stattdessen werden in der Regel entweder energetische oder materialflusstechnische Aspekte betrachtet. Auf der Basis der Ergebnisse des Projektes können die beteiligten KMU demonstrieren, welche Potenziale in der Verknüpfung der Softwarelösungen für Energieeffizienz- und Materialflusssimulation liegen. Das wird mittelfristig zu erhöhten Softwareumsätzen und einem erweiterten Dienstleistungsportfolio für beide KMU führen. Beides wird kurz- bis mittelfristig zumindest beschäftigungssichernde, eher sogar beschäftigungsfördernde Wirkung haben.


Forschungsfelder



Publikationen

2015
2015
2015
2013

Zuletzt aktualisiert 2017-20-12 um 14:23