Project without external funding

Frauen der Welt machen Kunst


Abstract
Warum widmen sich viele Frauen in ihrer Freizeit der Kunst? Welche Art von Kunst wird von ihnen gemacht? Welche Rolle spielen Frauen in dem Kulturleben ihres Landes? Es gibt viele zahlreiche Beispiele für die Einschätzung und die Beobachtung der Kunst der Frau in vielen nicht-europäischen Ländern.
In vielen Ländern der Welt und speziell in den nicht-europäischen Ländern malen Frauen Bilder und entwickeln Kunstwerke für sich selbst. Der gesellschaftliche Umgang der Kunst der Frauen ist dabei sehr unterschiedlich. In China zum Beispiel wird es vielen Frauen von ihren Männern und Vätern nicht erlaubt, ihre Bilder in der Öffentlichkeit zu zeigen. In einigen Golfstaaten hingegen avancierte die Kunst der Frauen zum Prestigeobjekt. Die Künstlerinnen kommen in der Regel aus der gehobenen Gesellschaftsschicht und ihre Bilder werden nicht nach ihrer Qualität bewertet und gekauft, sondern als Geste des Käufers gegenüber seinen Bekannten.
Die Intension von STOFFWECHSEL ist es, einen Dialog zwischen den Kulturen zu entfachen. Kernpunkt dabei ist die Kunst der Frauen in ihrer Welt zu dokumentieren und die Reflexion auf ihr alltägliches Leben aufzuzeigen, um damit Informationen über die Sicht der Anderen zu vermitteln. Dies soll mit empirischen Untersuchungen, in die Analysen, Befragungen und Dokumentationen eingeschlossen sind, erarbeitet werden.
Dabei geht es nicht in erster Linie darum, Ausstellungen aus diesen Ländern zu organisieren, sondern vielmehr Persönlichkeiten aus der Kulturszene des Landes einzuladen, um die zeitgenössische Kunst der Frauen exemplarisch zu präsentieren. Wir beabsichtigen zur Förderung des Dialoges Vorträge, Seminare, Roundtables und Workshops mit KünstlerInnen, WissenschaftlerInnen und anderen Kulturschaffenden zu veranstalten.
Die Visualisierung der Ergebnisse dieser Arbeit ist ein Bestandteil des Projekts. Die ausgewählten Themen sollen den Einflüssen und Zwängen der Gesellschaft nachspüren, die das Leben als Frau innerhalb dieser Gesellschaft bestimmen. Darin eingeschlossen ist eine möglichst umfassende Sichtbarmachung der traditionellen, ethnischen, religiösen und sittlichen Hintergründe.
Mit diesem Projekt sollen der Öffentlichkeit Einblicke in die Sichtweise des Kunst- und Kulturverständnisses der eingeladenen Länder gegeben werden.

Last updated on 2017-11-07 at 13:39