Project without external funding

Kompetenz- und Organisationsentwicklung in der Verwaltung


Project Details
Project duration: 07/199807/2001


Abstract
Kontext
Allerorts ist die Sprache von Zeiten umfassender Veränderungen. Diese werden u. a. beschrieben als wirtschaftliche und strukturelle Veränderungen in einem nationalen, europäischen und globalen Raum, mit offenen Märkten und dynamischem Wettbe-werb. Die in diesem Zusammenhang geforderte Innovationsfähigkeit wirtschaftlicher und sozialer Systeme richtet sich letztlich an ihre Mitglieder und deren Qualifikati-onspotentiale.
Spricht man von einem industriellen Wandel, so sind nicht nur Industriebetriebe selbst betroffen, in denen bereits sich verändernden Qualifikations- und Kompetenz-anforderungen nachgegangen wird und entsprechende Kompetenzentwicklungs-strategien erarbeitet werden. Im Vorhaben Kompetenz- und Organisationsentwick-lung in der Verwaltung sollen ergänzend solche Organisationen und Institutionen Forschungsgegenstand sein, die für einen industriellen Wandel notwendige öffentli-che und private Infrastrukturen und Dienstleistungen bereitstellen müssen. Als exemplarische Bereiche konnten folgende drei Projektpartner gewonnen werden:
Das Berufsfortbildungswerk des DGB GmbH (bfw), das mit seiner Bezirksgeschäftsstelle Saarbrücken am Vorhaben teilnimmt, steht als große Weiterbildungseinrichtung vor der Aufgabe, Arbeitnehmern eine weiterbildende Produktpalette bereitzustellen, die deren Anpassungsfähigkeit fördert und Employability sichert.
Die IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), wie auch andere Gewerkschaften, muß sich als Sozialpartner und Interessenvertretung ihrer Mitglieder und Arbeit-nehmer ihrer Branche erheblich veränderten Erwartungen und Bedürfnissen stellen. Das wird nur durch eine optimale organisationsinterne Ausrichtung auf ihre Zielgruppen möglich sein. Mit Hinblick auf eine langfristige Sicherung der Employability auf dem Arbeitsmarkt werden die weiterbildungspolitischen Positionen einer großen Gewerkschaft wie der IG BCE von entscheidenem Einfluß sein.
Eine kommunale Verwaltung wie die Stadt Kassel, deren Baudezernat einen Pi-lotbereich dieses Forschungsvorhabens darstellt, ist an der Gestaltung öffentli-cher Infrastrukturen beteiligt und liefert öffentliche Dienstleistungen. Beides sind entscheidende Faktoren für einen schnellen industriellen Wandel. Die Beschäf-tigten in der Verwaltung müssen sowohl über die Fähigkeit als auch die Mittel verfügen, um die von außen gestellten Anforderungen erkennen und erfüllen zu können. Eine "neue" öffentliche Dienstleistung ist bedarfsgerecht zu definieren.
Vorhabensziel
Durch das Forschungsvorhaben Kompetenz- und Organisationsentwicklung in der Verwaltung soll untersucht werden, welche Anforderungen an die Kompetenzen der Mitarbeiter aller drei Teilbereiche im Interesse der Beschleunigung des industriellen Wandels erwachsen. Anknüpfungspunkte für die zu generierenden Kompetenzent-wicklungsstrategien sind die notwendigen Veränderungsprozesse innerhalb der Or-ganisations- und Personalentwicklung.
Die mit dieser Zielsetzung verbundenen Überlegungen stehen außerdem vor dem Hintergrund, daß sich die Entwicklung zur sogenannten Dienstleistungs- bzw. Informationsgesellschaft auch im Inneren des industriellen Wandels vollzieht, indem dessen eigentlicher "produktive Anteil" voraussichtlich geringer wird. Die Veränderung von Dienstleistung ist in reinen Verwaltungs- und Dienstleistungsorganisationen forschungsstrategisch jedoch leichter zu beobachten. Die hier gewonnenen Erkenntnisse fließen dann ein in das Programm "Standortsicherung durch berufliche Kompetenzentwicklung".


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:11