Externally funded project

Energiewende Nordhessen: Potenziale für eine Reduzierung der CO2-Emissionen und die Umstellung auf erneuerbare Energien im regionalen Verkehrsmarkt (Energiewende Nordhessen: Potenziale für eine Reduzierung der CO2-Emissionen und die Umstellung auf erneuerbare Energien im regionalen Verkehrsmarkt)


Project Details
Project duration: 07/201401/2015


Abstract

Ziel der Studie ist, den verkehrsbedingten Energieverbrauch und die dazugehörigen CO2-Emissionen
für den Status quo im Analysejahr 2010, sowie für das Prognosejahr 2030
im Gebiet der Stadtwerke Union (SUN) modellhaft abzuschätzen. Hierzu
wurde ein Modell erstellt, das die wesentlichen Einflussfaktoren auf
Energieverbrauch und CO2-Emissionen abbildet, verfügbare
Daten nutzt und prognosefähig ist. Im Modell wurden verhaltenshomogene
Personengruppen und Fahrzeugtypen gebildet und somit wesentliche
Determinanten der Verkehrsnachfrage berücksichtigt. In vier Teilmodellen
wurde die Fahrleistung im MIV und im straßengebundenen
Wirtschaftsverkehr, als auch der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen im Kfz-Verkehr sowie im ÖPNV berechnet.


 Für die Prognose im Jahr 2030 wurden zwei Szenarien
definiert. Zum einen das Trendszenario, in dem von einer Fortschreibung
der bisherigen Entwicklung ausgegangen wird und zum anderen das
Alternativszenario, das auf einem Zustand nachhaltiger Mobilität
basiert. Zudem wird untersucht, inwieweit neben dem Strom- und
Wärmemarkt auch der Verkehrsmarkt mit regionalen, erneuerbaren Energien
versorgt werden kann. In Verbindung mit den beiden Studien „Energiewende
Nordhessen – Szenarien für den Umbau der Stromversorgung auf eine
dezentrale und erneuerbare Erzeugungsstruktur“ und „Energiewende
Nordhessen – technische und ökonomische Verknüpfung des regionalen
Strom- und Wärmemarktes“ liegen Ergebnisse zu allen wesentlichen
Energiesektoren – Strom, Wärme und Verkehr – vor.



Principal Investigator

Last updated on 2019-06-12 at 16:05