Project without external funding

Verformungsanalysen von Flachgründungen in wassergesättigten See- und Beckentonen


Project Details
Project duration: 11/199803/2005


Abstract
Die Arbeit befasst sich mit dem Verformungsverhalten von See- und Beckentonen, die in Süddeutschland bei seenahen Bereichen des Bodensees sowie bei den bayrischen Seen mit dem Ende der letzten Eiszeit entstanden. Diese normalkonsolidierten Böden, die als leicht- bis mittelplastische Tone bezeichnet, können in großer feingeschichteter Mächtigkeit anstehen. Bei den Flachgründungen in diesen normalkonsolidierten Böden ist mit Setzungen im Dezimeterbereich zu rechnen. Bei der Bemessung ist zu beachten, dass die Setzungsberechnungen, welche mit Hilfe des aus Kompressionsversuchen ermittelten Steifemoduls Es durchgeführt werden, eine erhebliche Diskrepanz zu den tatsächlich gemessenen Setzungswerten in situ aufweisen. Die errechneten Setzungen liegen hier oftmals über 50 % höher als die tatsächlich eingetretenen. Aus der unzureichenden Prognose resultieren häufig konstruktive und ausführungstechnische Maßnahmen, die nicht erforderlich wären bzw. unwirtschaftlich sind. Das Hauptziel dieser Arbeit ist die bodenmechanische Erforschung der Zusammenhänge zum Verformungsverhalten von Flachgründungen in normalkonsolidierten See- und Beckentonen sowie die Optimierung der Gründungssysteme auf Grundlage von Laborversuchen sowie Setzungsmessungen an praktischen Projekten. Unter Berücksichtigung des Schadenrisikos und der Baukosten wird die praktische Umsetzung der vorliegenden Arbeit so ausgerichtet, dass die bei der Planung von Flachgründungen in normalkonsolidierten Böden anstehenden Fragestellungen von abgesicherten Bemessungsverfahren befriedigend beantwortet werden können.


Principal Investigator


Co-Investigators

Last updated on 2017-11-07 at 14:14