Externally funded project

Wilhelm Dilich (1571-1650): Landtafeln hessischer Ämter zwischen Rhein und Weser 1607-1625


Project Details
Project duration: 10/200712/2010


Abstract
Die Universitätsbibliothek Kassel verfügt mit den "Landtafeln hessischer Ämter zwischen Rhein und Weser", die Wilhelm Dilich in den Jahren zwischen 1607 und 1622 geschaffen hat, über eines der bedeutendsten kartografischen Meisterwerke des 17. Jahrhunderts. Dilich wurde 1571 in Wabern geboren und starb 1650 in Dresden. Er war bedeutender Festungsbaumeister, Ingenieur, Künstler, Historiker und Kartograph. Das Gesamtwerk war auf etwa 250 Karten angelegt und sollte die gesamte Landgrafschaft Hessen-Kassel mit seinen Territorien und Burgen umfassen. Auftraggeber war Landgraf Moritz, für dessen unmittelbaren Gebrauch sie geschaffen wurden. Das Werk blieb unvollendet; überliefert sind 66 Burgenaufrisse, Karten und Pläne. Hiervon verfügt die Universitätsbibliothek Kassel über 53 Einzelblätter, das Staatsarchiv Marburg über 12 und die Hessische Hausstiftung über eine Karte.

Die (handschriftlichen, gezeichneten) Originaltafeln haben nicht nur beträchtlichen künstlerischen Wert, sondern auch eine große wissenschaftliche Bedeutung für die Landeskunde Hessens und des Mittelrheins, insbesondere als Quellenwerk für die Flurnamenforschung sowie die Lokal- und Baugeschichte. Sie zeigen die Stadt-, Landschafts- und Burgensituationen vor den Zerstörungen des dreißigjährigen Krieges und den Entwicklungen nachfolgender Jahrhunderte. Darüber hinaus sind sie auf Basis hoher kartographischer und architektonischer Kompetenz von Wilhelm Dilich eigenhändig mit außerordentlicher Präzision gezeichnet. Die Originalbildgrößen schwanken zwischen 29,9 und 35,5 cm in der Höhe und 39,9 und 50,8 cm in der Breite; in Ausnahmen erreichen die Blätter auch Formate von ca. 100 x 100 cm; die Beschriftungen der Tafeln und Legenden ist besonders fein. Die letzte gründliche wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Tafelwerk stammt von Edmund Stengel aus dem Jahr 1927. Zwar wurden seither Einzelaspekte oder einzelne Tafeln wissenschaftlich untersucht. Niemals wurden aber alle bekannten Tafeln gemeinsam hochwertig, farbig reproduziert und damit der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich gemacht. Auch fehlt eine aktuelle wissenschaftliche Bewertung des kartographischen Werkes unter historischen, geographischen und kunsthistorischen Gesichtspunkten.

Gemeinsam mit der Universitätsbibliothek Kassel erfolgt nun eine wissenschaftliche Ausgabe des gesamten Tafelwerkes. Ziel ist es, das Gesamtwerk aus den Wissenschaftsperspektiven der Geschichtswissenschaft, historischen Kartographie und der Kunstwissenschaft zu bearbeiten und jede Einzelkarte zu kommentieren. Das Buch soll sämtliche 66 Tafeln von Dilichs Hand in Faksimile-Qualität mit minimaler Verkleinerung enthalten und wird bei Kassel University Press GmbH erscheinen.

Drittmittel: Hessische Kulturstiftung


Principal Investigator


Research Areas



Publications
Go to first page Go to previous page 1 of 2 Go to next page Go to last page

2011
2011
2011
2009
2009
2009
2009
2009
2009
2009

Last updated on 2020-13-07 at 12:02