Project without external funding

Palästinensische Identität und Ethnizität: Soziokulturelle und politische Determinanten des Identitätssystems


Project Details
Project duration: 03/199007/1995


Abstract
Der Palästina-Konflikt hat seit dem von den Palästinensern im Dezember 1987 initiierten Aufstand, der Intifada, immer wieder für Schlagzeilen in den internationalen Medien gesorgt. Zahlreiche Berichte und etliche wissenschaftliche Studien sind zum Verlauf der Intifada und zu den verschiedenen sozialen, politischen und ökonomischen Entwicklungen der Palästinenser entstanden. Die Frage der palästinensischen Identitätsentwicklung im Gesamtzeitrum der Intifada ist bislang jedoch noch ausgespart geblieben, obwohl sie für ein Gelingen des nahöstlichen Friedensprozesses von wesentlicher Bedeutung ist. Die Identitätsprozesse trugen entscheidend zur inneren Kohäsion der palästinensischen Gesellschaft bei. Ihre Gefährdung setzte gerade in einem Stadium ein, in dem sich mit dem Nahostfriedensprozeß Möglichkeiten einer zumindest para-staatlichen Existenz der Palästinenser abzeichneten. Das Anliegen dieser Arbeit ist, die Prozesse der palästinensischen Identitätsbildung, aber auch die Ursachen ihrer Zersplitterung innerhalb eines theoretischen Rahmens, der aus der gegenwärtigen Diskussion von Ethnizität und ethnischer Identität gewonnen wird, herauszuarbeiten.

Last updated on 2017-11-07 at 14:17