Project without external funding

Mediendiskurs in der Prosaliteratur der Weimarer Republik


Project Details
Project duration: 01/200012/2000


Abstract
Das aus dem Projekt "Medienberichterstattung in der Weimarer Republik" entstandene Vorhaben widmet sich der Neuedition paradigmatischer Prosatexte des Filmdiskurses von 1911-1929. Diese eher dem populären Genre zuzurechnende Literaturgattung hat in der letzten Zeit erhöhte wissenschaftliche Aufmerksamkeit erfahren. Als generelles Forschungsproblem er-weist sich die Verfügbarkeit der Texte. Zwar gibt es singuläre verstreute Neueditionen, jedoch stehen wichtige Texte nicht mehr oder über die Bibliotheken nur sehr eingeschränkt zur Ver-fügung. Daraus resultiert auch eine Beschränkung in der Forschung, die zur Thesenbildung nur quasi 'kanonische' Texte dieses Diskurses heranzieht. Diesem Desiderat soll durch die Neuedition abgeholfen werden. Zugleich soll die breite medientheoretische wie auch gesellschaftlich-kulturelle Diskussion, die diese Romane durchzieht und in populärer Form zentrale kulturelle Paradigmen veröffentlicht, auf Grundlage einer bereits erfolgten breiten Sichtung des Materials, zusammengefasst und in einem größeren medientheoretischen und -geschichtlichen Rahmen verankert werden. Folgende Editionen sind geplant: - Arnold Höllriegel: Die Films der Prinzessin Fantoche. Wien u.a. 1921 [zuerst 1911] - Arnold Höllriegel: Bimini. Berlin 1928. - Arnolt Bronnen: Film und Leben Barbara La Marr. Berlin 1928. - Ren? Clair: Adams. 1,2,3,4,5,6,7. Berlin 1927.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 14:17