Project without external funding

Konzepte für Spangenberg. Ein Beitrag zur dialogischen Planung


Project Details
Project duration: 01/199506/1996


Abstract
In einer Zeit der Unsicherheit und Irritation hielt ich an der Volkshochschule in Melsungen einen Vortrag vor Gemeinderäten verschiedener Städte und Gemeinden. Ich berichtete über Leitbilder oder, wie wir es nennen, Raumbilder für die Entwicklung des ländlichen Raumes in den 50er und 60er Jahren. In zahlreichen Broschüren wurden damals "Feindbilder" - wie es nicht mehr sein soll - und "Zukunftsbilder" entworfen. Das eigentümliche ist nun, daß die Feindbilder von gestern auf uns heute wie Idyllen wirken und zum Teil auch wieder in Vorschläge für die Dorferneuerung eingehen. Innerhalb von fünfundzwanzig Jahren haben sich die Vorstellungen über das "richtige Leben" schon wieder geändert.
In dieser Situation sind wir eingeladen worden, über die Zukunft von Spangenberg nachzudenken. Wohin soll es gehen? Was ist zu tun?
Die Aufgabe des Projektes ist es also, an einem Bild für die Zukunft von Spangenberg mitzuarbeiten, der Zukunft ein Design zu geben. Das aber geschieht nicht am grünen Tisch, sondern durch den Austausch von Erfahrungen und Wünschen, durch den Dialog. um diesen Dialog zu organisieren wurde ein Beirat von dreizehn Bügerinnen und Bürgern gebildet, die über ein Jahr lang Untersuchungen begleiteten und Diskussionen über die Zukunft des Ortes führten. In mehreren Aktionen und öffentlichen Diskussionen wurde die breitere Öffentlichkeit in diese Diskussionen einbezogen. So haben Schülerinnen und Schüler mit einer Ausstellung den Bogen zu den 50er und 60er Jahren geschlagen, um Zeit und Raum als Koordinaten der Entwicklung bewußt zu machen. Viele Bürgerinnen und Bürger haben uns in Gesprächen ihre Erfahrungen, Probleme und Wünsche mitgeteilt. In einer repräsentativen Umfrage haben Bürger und Bürgerinnen ihre Bewertung der Gegenwart und ihre Vorstellungen über die Zukunft in Fragebögen eingetragen. In zahlreichen Diskussionen mit den Politikern und BürgerInnen im Beirat wurden die Ergebnisse zusammengetragen und Bilder für eine zukunftsfähige Entwicklung entworfen.

Last updated on 2017-11-07 at 14:19