Project without external funding

Strukturentwicklung des Hochschulwesens in den neunziger Jahren


Project Details
Project duration: 19971999


Abstract
Ende der achtziger Jahre hatte U. Teichler die Strukturentwicklung des Hochschulwesens in industrialisierten Ländern bilanziert. Die Ergebnisse sind in englischer Sprache ("Changing Patterns of the Higher Education System", London: Kingsley 1988), in dem Bericht über die Ergebnisse eines Projekt mit dem Europarat ("Convergence or Growing Variety. The Changing Organisation of Studies", Strasbourg: Council of Europe 1988; auch in französisch) und in einem Buch in deutscher Sprache ("Europäische Hochschulsysteme. Die Beharrlichkeit vielfältiger Modelle", Frankfurt a.M. und New York: Campus 1990) festgehalten.
In diesem Projekt ist ein Jahrzehnt später eine erneute Bilanz geplant. Inzwischen haben sich eine Reihe von deutlichen Veränderungen in Europa ergeben (z.B. der Beschluß einer Richtlinie der Europäischen Union zur Anerkennung von Hochschulabschlüssen, die Aufwertung von Polytechnics in Großbritannien zu Universitäten, die Einführung von Bachelors bzw. die Einführung neuer praxisorientierter Hochschularten in einigen westeuropäischen Ländern sowie größere strukturelle Veränderungen des Hochschulwesens in mittel- und osteuropäischen Ländern). Auch sind einige wissenschaftliche Analysen zur Differenzierung des Hochschulwesens (von OECD, Jallade, Meeck u.a., Huisman und Gellert) erstellt worden, deren kritische Auswertung sich lohnt.
Eine detaillierte Analyse soll in drei Schritten erfolgen:
(1) In Zusammenarbeit mit dem Europarat (Strasbourg), der sich insbesondere für organisatorische und rechtliche Aspekte interessiert, und der European Training Foundation der Europäischen Union (Turin), die Struktur- und Qualifikationsfragen zu erkunden sucht, wurde 1997 eine Frageliste entwickelt. Auf deren Basis forderten die beiden Organisationen alle Länder Mittel- und Ost-Europas und ausgewählte Länder West-Europas auf, einen Länderbericht über nicht-universitäre Studiengänge und Hochschultypen zu erstellen. Die Berichte wurden in Zusammenarbeit mit Experten aus Finnland, der Tschechischen Republik und Ungarn von U. Teichler analysiert und auf zwei Fachtagungen in Dubrovnik (Kroatien) und Turin (Italien) zur Diskussion gestellt. Im Frühjahr 1998 wird der Antragsteller einen zusammenfassenden Bericht dieses Projekts erstellen. Der Bericht wird in Englisch, Französisch und Deutsch publiziert werden.
(2) Im Laufe des Jahres 1998 werden vorliegende Dokumente zur Strukturentwicklung des Hochschulwesens in ausgewählten westeuropäischen Ländern analysiert.
(3) Für den Winter 1998/99 ist die Auswertung der wissenschaftlichen Differenzierungs-Debatte vorgesehen.

Last updated on 2017-11-07 at 13:30