Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Auswirkungen der Umstellung schweinehaltender Betriebe in einem Verbundsystem im Hinblick auf Nährstoffeffizienz und Ökonomie (---)


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 03/199803/2000


Zusammenfassung
Einer steigenden Nachfrage nach Schweinefleisch aus der Ökologischen Tierhaltung steht auf der Produktionsseite ein geringes, kleinstrukturiertes Angebot gegenüber. Am Beispiel einer Erzeugergemeinschaft zwischen der Thönes-Großschlachterei am Niederrhein und seinen Lieferanten sollen die Auswirkungen einer Umstellung schweinehaltender Betriebe auf die ökologische Wirtschaftsweise gemäß den Eckpunkten der EU-Verordnung (EWG Nr. 1804/99) untersucht werden. Basierend auf den Daten zum Nährstoffmanagement, Futterbau, Fütterung, Leistungspotential in der Schweinemast, Arbeitswirtschaft und Produktionskosten der Betriebe werden unter Berücksichtigung der genannten Rahmenbedingungen betriebsspezifische Umstellungsszenarien entwickelt. Anhand der Szenarien werden die betrieblichen Auswirkungen der mit der Umstellung einhergehenden Produktionsänderungen ermittelt. Darüber hinaus wird untersucht, inwieweit durch ein betriebsübergreifendes Verbundsystem einzelbetriebliche Begrenzungen in den Produktionsmitteln abgemildert bzw. zusätzliche Produktionsvorteile durch Synergieeffekte erzielt werden können.

Zuletzt aktualisiert 2019-05-07 um 16:10