Project without external funding

Numerische Berechnungen zur Böschungsstandsicherheit und zu den Auswirkungen von Maßnahmen zur Böschungsstabilisierung und zum Wasserspiegelanstieg


Project Details
Project duration: 03/200712/2008


Abstract
Der Tagebau Zimmersrode ist im Wesentlichen ausgekohlt und soll soweit rekultiviert und gesichert werden, dass er aus der Bergaufsicht entlassen werden kann. Da die Nordwestböschung der Tagebaugrube in der Vergangenheit und zum gegenwärtigen Zeitpunkt nach wie vor erhebliche Bewegungen in Form von Rutschschollen bzw. -massen aufweist und hinter der westlichen Böschung ein Bebauungsgebiet angesiedelt ist, sind Stabilisierungsmaßnahmen notwendig, damit die Böschungsbewegungen nicht weiter ins Hinterland wandern.
Des Weiteren sind Einschätzungen und Prognosen bezüglich der Auswirkungen auf die Standsicherheit der Böschungen durch den weiteren Wasserspiegelanstieg in der Grube in den nächsten Jahren notwendig.
Ziel der Forschungsarbeit ist es, numerische Modellierungen der Rutschsituation mit räumli-chen Berechnungen nach der FEM unter Verwendung der Vorgaben aus den ingenieurgeolo-gischen Untersuchungen und den geodätischen Messungen vorzunehmen. Die Modellierung soll so weit wie möglich an die Messungen angebunden werden und relativ zur Ausgangssitu-ation Auswirkungen verschiedener Stabilisierungsmaßnahmen (z.B. Rigolen, Entwässerun-gen, Bodenaustausch, usw.) sowie die Wirkung des Wasserspiegelanstiegs im Rechenmodell aufzeigen. Anschließende wird ingenieurgeologische Einschätzung und Risikobeurteilung der Gesamtsituation unter Berücksichtigung der Geologie und Hydrologie und der hier durchge-führten Modellrechnungen sowie eine Aussage zur Standsicherheit des Bebauungsgebietes vorgenommen.

Last updated on 2017-11-07 at 14:22