Project without external funding

Die Akzeptanz des Öko-Prüfzeichens aus Sicht der Nutzer und ausgewählter Nicht-Nutzer


Project Details
Project duration: 10/200003/2001


Abstract
Im Rahmen des abgeschlossenen Projektes wurde die Akzeptanz des Öko-Prüfzeichens (ÖPZ) in Industrie und Naturkosthandel untersucht. Zu diesem Zweck wurden ausgewählte Nicht-Nutzer aus Industrie, Naturkosthandel und Lebensmitteleinzelhandel im Rahmen mündlicher und schriftlicher Befragungen nach ihren Einstellungen zum Öko-Prüfzeichen befragt. Darüber hinaus wurden auch die Lizenznehmer nach ihren Einstellungen und Erwartungen in Bezug auf die Zeichennutzung mündlich befragt. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass innerhalb der Naturkostbranche kein direkter Bedarf nach einem einheitlichen Zeichen gesehen wird. Zudem wird der geringe Bekanntheitsgrad des ÖPZs beim Endverbraucher bemängelt. Darüber hinaus werden insbesondere die der Zeichenvergabe zugrunde liegenden Lizenzvergabemodalitäten (Höhe der Lizenzgebühren und Anbindung an die AGÖL-Rahmenrichtlinien) kritisiert. Die Untersuchungsergebnisse zeigen, dass eine weitere Ausdehnung des Zeichens nur dann möglich ist, wenn die Vergabekriterien neu diskutiert werden und zusätzliche finanzielle Mittel zur Bekanntmachung des Zeichens zur Verfügung gestellt werden.
Die vollständigen Ergebnisse der Untersuchung sind im Arbeitsbericht zur angewandten Agrarökonomie, Nr. 23 veröffentlicht. Dieser kann beim Fachgebiet Agrarmarktlehre/Marketing bestellt werden.

Last updated on 2017-11-07 at 13:41