Externally funded project

DAAD: Zweite internationale biophilosophische Schule Kassel/Padua
gefördert im Rahmen des DAAD Förderprogramms „Hochschuldialog mit Südeuropa 2015/2016“
27.-30.April 2015, Universität Padua Institut für Philosophie
Organisation: Prof. Dr. Dr. Kristian Köchy/ Dr. Francesca Michelini (Kassel)
Prof. Dr. Luca Illetterati (Padua)
Philosophie der Biologie –
Naturphilosophie des Organischen
(2. internationale biophilosophische Schule: Philosophie der Biologie – Naturphilosophie des Organischen)


Project Details
Project duration: 20152016


Abstract
Wegen der zunehmenden wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und politischen Bedeutung der Lebenswissenschaften haben sich insbesondere auch die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften diesen Disziplinen verstärkt zugewendet und sie zum Gegenstand ihrer Reflexion gemacht. In der Philosophie ist damit eine anwachsende Philosophie der Biowissenschaften entstanden. Dabei hat eineanfängliche Schwerpunktsetzung auf Fragen der Evolutionstheorie und einbestimmtes Verständnis von Philosophie dazu geführt, dass diese Philosophie weitgehend als Untergebiet der Wissenschaftstheorie verstanden wird, die sich vorrangig auf Fragen nach der Struktur von Theorien, der Bedeutung von Begriffen oder der Legitimation von Gesetzen konzentriert. Diese vorrangig imangelsächsischen Sprachraum prominente philosophy of biology hat zunächstwenig Rücksicht auf bestehende kontinentale Traditionen und klassische Denkansätze genommen. Auch die bedeutsamen Bereiche der wissenschaftlichen Praxen und Darstellungsverfahren, der Kontexte der Forschung, insbesondere jedoch die naturphilosophische Bestimmung des Gegenstandsbereichs des Organischen wurden bei dieser Ausrichtung kaum berücksichtigt. Erst in jüngster Zeit werden etwa die Bedeutung der Philosophien von Kant, Schelling oder Hegel für die Philosophie der Biologie und des Organischen auch vom angelsächsischen Publikum anerkannt. Auch werden die Beziehungen zwischen der Philosophie der Biowissenschaften und der Naturphilosophie des Organischen - womöglich mit dem Ziel der Etablierung einer integrativen Biophilosophie - mit neuer Aufmerksamkeit bedacht. Insbesondere die Traditionsstränge der italienischen und der deutschen Philosophie könnten fü rdiese neue Positionierung der Biophilosophie fruchtbar sein.


Research Areas


Last updated on 2017-01-11 at 17:05