Project without external funding

Soziale Ungleichheit und Governance zur Armutsbekämpfung


Abstract
Im vorliegenden Projekt wird ein mehrdimensionaler Zugang zur Armutsbekämpfung gewählt, der Armut in Relation zu den gesellschaftlichen Verhältnissen begreift. Die gesellschaftlichen Kräfteverhältnisse werden mit Hilfe eines relationales Konzepts erfasst. In Anlehnung an Amartya Sen ist Armut ein Mangel an Verwirklichungschancen. Diese umfassen neben der materiellen Dimension auch das Bedürfnis, am Leben der Gemeinschaft zu partizipieren. Armut bezieht sich daher auf Reichtum. Die angestrebte Form sozialer Entwicklung umfasst neben der formalen demokratischen Dimension in Form des Wahlrechts sowie Partizipationsmöglichkeiten und Transparenzgarantien auch die ökonomische Dimension im Sinne von sozialen Chancen und sozialer Sicherheit.

Last updated on 2017-11-07 at 13:41