Project without external funding

Solidaritätskonzepte und -modelle.Diskursananlytische Bearbeitung von Reden sozialdemokratischer und sozialistischer Regierungschefs in Deutschland, Frankreich und Großbritannien 1919-2000.


Project Details
Project duration: 01/200106/2003


Abstract
Zunächst soll anhand einer theoriegeschichtlichen Rekonstruktion von Solidaritätskonzepten, die die nationalspezifischen Entstehungskontexte ernstnimmt, aufgezeigt werden, daß Solidarität kein Begriff ist, der der als freischwebende Kategorie angesehen werden kann. Vielmehr soll in komparatistischer Perspektive (an den Beispielen Deutschland, Frankreich, Großbritannien) gezeigt werden, daß Solidarität ein kontextabhängiger Begriff ist, der durch die Achsen Akteure und historische Rahmenbedingungen bestimmt ist. Grundlage für den empirischen Teil ist ein Corpus aus Reden sozialdemokratischer und sozialistischer Regierungsschefs seit Beginn des Jahrhunderts in den drei Ländern. Durch eine Diskursanalyse soll der jeweilige Verwendungskontext identifiziert werden und kategorisiert werden. Die Betrachtung der Verwendung findet zunächst durch Spiegelung an zwei Achsen statt: der Unterscheidung und Herausarbeitung der Individualkategorie Solidarität und des entpersonalisierten Strukturprinzips Solidarität sowie der Unterscheidung zwischen der strategischen (Verpflichtungen rechtfertigenden) und Kooperation stiftenden Verwendung des Begriffs (Verordnung oder kommunikative Einigung?). Desweiteren wird berücksichtigt, inwieweit Solidarität als moralischer Appell in den Diskurs eingeführt wird. Die Volltextdatenbank der Reden und Archivierung der Sprechregister sind die Vorbereitung eines Drittmittelantrags zu bildungspolitischen Debatten in komparatistischer Perspektive.

Last updated on 2017-11-07 at 14:27