Project without external funding

Expositionen. Ausstellungen und Ausstellungskonzepte


Project Details
Project duration: 20022004


Abstract
Thema des Forschungsprojekts sind Künstlerhäuser und Kunstausstellungen sowie Literaturmuseen und literarische Gedenkstätten. Beide Gegenstandsbereiche verbindet eine im weitesten Sinn konstellative, an Medienverbünden, Formen der (narrativen) Raumgestaltung und an den semiotischen Bezügen von Exponaten orientierte Interpretation von Ausstellungskonzeptionen. Am Beispiel ausgewählter monographischer Künstlerhäuser bzw. -ateliers (Münter-Haus, Franz-Marc-Museum, August-Macke-Haus etc.) geht es allgemein um die Überprüfung kunstimmanenter, medien- und generationsspezifischer Fragestellungen. Ausgangsüberlegung ist, wie eine Künstlergeneration, die für sich eine Reihe eigener Ausstellungsästhetiken beanspruchte, retrospektiv in (ihren) Künstlerhäusern inszeniert wird und welche Formen von Erzählstrategien und Medien die aktuellen Inszenierungen aufweisen, um einen Ausschnitt aus der historischen Kunst-, Lebens- und Alltagswelt zu „erzählen”. Mit den damit angesprochenen „Erzählstrategien” soll darüber hinaus zu aktuellen Tendenzen in der Gegenwartskunst übergeleitet (z.B. Ecke Bonks Beitrag für die documenta 11 „Book of words ? Random Reading”, oder Hanne Darbovens „mathematische Literatur”) und den damit verbundenen erzählerischen Regelhaftigkeiten und Systematiken im aktuellen Ausstellungskontext exemplarisch nachgegangen werden. Bei den Literaturmuseen und literarischen Gedenkstätten geht es zum einen um die Frage nach neuen Konzeptionen, Umwertungen und Umstrukturierungen im Gefolge der Grenzöffnung von 1989 und der deutschen Vereinigung. Zum anderen sollen Ausstellungs- und Museumskonzeptionen auf die Strategien hin befragt werden, mit denen sie auf die gern so genannte 'Herausforderung' der Digitalisierung reagieren. Die Arbeitsstrategien des Projekts verbinden die Autopsie vor Ort mit Studien zu Sekundärquellen wie Ausstellungskatalogen und -begleitmaterialien sowie mit Archivrecherchen. Bisher wurden beispielsweise das Literaturhaus Magdeburg und die Weimarer Gedenkstätten für Goethe und Schiller besucht und dokumentiert.

Last updated on 2017-11-07 at 14:27