Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Die Energiewende im Spannungsfeld zwischen Regionalisierung und Zentralisierung (ENERGIO)


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 09/201308/2016


Zusammenfassung

Den Kern des Vorhabens bilden empirische Arbeiten, die sich jeweils unterschiedlicher Methoden bedienen, um verschiedene Aspekte einer verstärkt regional und dezentral strukturierter Energiepolitik zu beleuchten. Im Vordergrund steht dabei der Strommarkt (als wichtiger Teil des gesamten Energiemarkts).


Die Universität Kassel führt im Rahmen des dritten Arbeitspaketes eine repräsentative Haushaltsbefragung in Deutschland durch. Dabei sollen insbesondere die Präferenzen und damit potentielle Zahlungsbereitschaften für eine regionale Erzeugung von grünem Strom im Vergleich zu grünem Strom ohne Herkunftsbezeichnung ermittelt werden. Darüber hinaus können unterschiedliche Haushaltsgruppen und unterschiedliche Regionen mit höherer oder geringerer Präferenz für grünen Strom identifiziert werden.


Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:28