Project without external funding

Analyse der Gefüge- und Spannungszustände in Stahl anhand der komplexen magnetischen Permeabilität mit dem Anwendungsgebiet der Zugbelastungsüberwachung von Spanngliedern


Project Details
Project duration: 09/199908/2000


Abstract
Das Vorhaben soll die Grundlagen einer Analyse des Spannungzustands im Stahlprüfling mittels spezieller Wirbelstromsensorik und Auswertung legen, ohne detaillierte Vorkenntnisse über die Gefügeausbildung zu besitzen. Damit soll die Möglichkeit geschaffen werden, die Tragfähigkeit von Spannbetonbauteilen auch nach längerem Gebrauch beurteilen zu können. Dazu ist zuerst zu untersuchen, in welcher Weise die Gefüge- und Spannungszustände die Ummagnetisierungsvorgänge, die elektrische Leitfähigkeit im Prüfling und damit die komplexe Impedanz des Sensor/Stahlkörper-Systems beeinflussen. Hieraus ist ein Modell für den Zusammenhang zwischen der komplexen Spulenimpedanz des Wirbelstromsensors und der auf den Prüfling wirkenden äußeren Belastung herzuleiten. Bei der Optimierung der Sensorik sind neben den Gefügezuständen, den Eigenspannungen, den inhomogenen Spannungsverteilungen, der Vormagnetisierung, auch die Temperatureinflüsse zu berücksichtigen. Dies kann durch die Auswertung der Impedanzdifferenzen von Sensorpaaren bei mehreren Frequenzen geschehen, wobei die Sensorpaare in verschiedenen Winkeln zur Belastungsrichtung angeordnet sind. Bei der Entwicklung des Meßverfahrens ist die Baupraxis zu beachten.


Principal Investigator

Last updated on 2017-11-07 at 13:41