Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Überprüfung des Zuschnitts der Arbeitsmarktregionen für die Neuabgrenzung des Fördergebiets 1999 im Rahmen der GA


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 04/199702/1998


Zusammenfassung
Die Ergebnisse im Rahmen der empirischen Regionalforschung sind stark von den zugrunde gelegten regionalen Beobachtungs- einheiten abhängig. Daher ist die problemadäquate Regionali- sierung ein wichtiges Problem im Rahmen der regionalen Wirtschaftsförderung. Ausgehend von ca. 14700 Gemeinden in Deutschland wurden auf der Basis von Berufspendlerver- flechtungen regionale Arbeitsmärkte unter der Nebenbedingung einer zumutbaren Pendelentfernung abgegrenzt. In fünf Stufen (z.T. interdependent) sind so Funktionalverflechtungen abgegrenzt, die über gemeindescharfe Arbeitsmärkte in der letzten Stufe in Kreisaggregate münden.


Projektleitung

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:28