Project without external funding

Untersuchungen zur phylogenetischen Entstehung und Ontogenie der olfaktorischen Systeme basaler Vertebrata.


Project Details
Project duration: 01/200909/2011


Abstract

Das vorliegende Projekt befasst sich mit den bei Amphibien und Fischen auftretenden Geruchssystemen. Bei Amphibien aus der Gruppe der Froschlurche (Anura) gibt es insgesamt mindestens vier verschiedene olfaktorische Organe. Dabei handelt es sich zum einen um das auch von Säugern und Reptilien bekannte klassische Geruchsorgan sowie das Vomeronasalorgan, sowie den so genannten Recessus olfactorius, der einen abgesonderten Bereich olfaktorischen Epithels innerhalb der Nasenhaupthöhle darstellt und im lichtmikroskopischen Bau dem vomeronasalen Sinnesepithel ähnelt. Zum anderen ist bei Vertretern der Pipidae (Zungenlose Anuren) noch ein zusätzliches Areal mit sensorischem Epithel in einem Teil der Nasennebenhöhle ausgebildet, das als 'middle chamber epithelium' (MCE) bezeichnet wird. Noch ungeklärt ist bislang die Frage nach der phylogenetischen Beziehung der verschiedenen olfaktorischen Systeme innerhalb der Wirbeltiere. So herrscht bis heute Uneinigkeit darüber, welche Rolle das Geruchsorgan der Fische in Bezug auf die Entstehung der olfaktorischen Organe der landlebenden Wirbeltiere (Tetrapoda) spielt. Mögliche Theorien diesbezüglich besagen, dass das Geruchsorgan der Fische die Vorläuferform des klassischen Geruchsorgans der Tetrapoden, des Vomeronasalorgans, beider Organe oder des MCE sein könnte.

Dieser Fragestellung soll in der laufenden Studie auf unterschiedlichen Wegen nachgegangen werden. So werden einerseits die einzelnen olfaktorischen Organe von adulten Fischen und Amphibien einer detailierten vergleichenden Untersuchung und genaueren Charakterisierung unterzogen. Andererseits sollen embryonale Entwicklungsstadien von Amphibien und Fischen analysiert werden. Methodisch kommen dabei klassische anatomisch/histologische Ansätze zum Einsatz, gleichzeitig wird das bisherige methodische Spektrum der Arbeitsgruppe um elektronenmikroskopische und immunhistochemische Anwendungen erweitert.



Principal Investigator


Research Areas


Last updated on 2017-11-07 at 14:30