Project without external funding

Dynamik des Kohlenstoffes/Stickstoffverhältnisses bei alten und neuen Winterweizensorten (Triticum aestivum L.) im Hinblick auf die energetische Nutzung der Gesamtbiomasse


Project Details
Project duration: 19941997


Abstract
In der bioenergetischen Nutzung von Kulturpflanzen, die als Alternative zur Flächenstillegung infolge der Überproduktion von Nahrungsmitteln im mitteleuropäischen Bereich Aussichten auf praktische Anwendung hat, ergibt sich die Notwendigkeit, die Stickstoffeffizienz der bioenergetisch genutzten Pflanzen zu maximieren: ein weites C/N-Verhältnis bei hohem Biomasseertrag ist Voraussetzung sowohl für wirtschaftliche Bereitstellung als auch für umweltfreundliche pyrolytische Nutzung des Pflanzenmaterials (Minimierung des Stickoxidausstosses). Die Dynamik des C/N-Verhältnisses in Funktion von Genotyp und Pflanzenentwicklung soll als Grundlage für Wahl und Bewirtschaftung von 'Energiepflanzen' untersucht werden. Da bei der Produktion von Biomasse zur energetischen Nutzung der Kornanteil an der Biomasse unerheblich ist, kann auch auf ältere Sorten zurückgegriffen werden, womit ein Beitrag zur genetischen Diversifizierung des Anbaus geleistet wird. Im Vorhaben wird mit Weizen gearbeitet, womit bei der Aufnahme der Bioenergieproduktion durch Landwirte kein Technikwechsel erforderlich ist, wie dies bei der Nutzung spezieller Energiepflanzen (z.B. Miscanthus) der Fall ist. Durchführung: Labor für pflanzliche Ertragsphysiologie des Fachgebietes Feldkulturen der Tropen und Subtropen.

Last updated on 2017-11-07 at 14:31