Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

Gewinnung einer heizwertreichen Abfallfraktion aus Hausmüll durch getrennte Sammlung


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 02/200102/2002


Zusammenfassung
Die bisher entwickelten Verfahren zur Gewinnung von Ersatzbrennstoff aus Abfall gehen alle von einer unsortierten Abfallmenge aus, aus der durch eine mechanische bzw. eine mechanisch-biologische Aufbereitung eine hochkalorische Fraktion gewonnen wird. Diese teilweise sehr aufwendigen Aufbereitungsverfahren sind mit hohen Kosten verbunden und begrenzen dadurch die Wirtschaftlichkeit des gewonnenen Ersatzbrennstoffes.
Alternativ kann versucht werden, durch eine getrennte Sammlung heizwertreicher Abfälle im Haushalt, bereits am Ort des Abfallanfalls eine thermisch verwertbare Fraktion zu erzeugen. Diese kann dann nach einer nur geringen Aufbereitung direkt verwendet werden. Dafür wurden die Mengen und Eigenschaften verschiedener hochkalorischer Hausmüllfraktionen in Abhängigkeit von den Stoffgruppen, die in die getrennte Sammlung gegeben werden, betrachtet.
Im einzelnen betrachtet wurden die Massenausbeute, der Heizwert, Chlor wegen seiner beson-dere Bedeutung für Korrosionsprobleme in thermischen Anlagen, und ausgewählte Schwermetalle. Die Ergebnisse für die verschiedenen heizwertreichen Fraktionen aus der Getrenntsammlung wurden mit den Werten für Ersatzbrennstoff aus mechanisch / mechanisch-biologisch aufbereiteten Abfall verglichen.
Aufgrund der erreichbaren Mengen, Heizwerte und Schadstoffgehalte kann die getrennte Sammlung einer Abfallfraktion zur thermischen Verwertung sinnvoll sein.


Weitere Projektbeteiligte

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:32