Project without external funding

Ökologische Grundlagen und Konzepte zur nachhaltigen Sanierung eines salzbelasteten Mittelgebirgsflusses am Beispiel der Werra


Project Details
Project duration: 20022007


Abstract
Verbundforschungsprojekt:
"Ökologische Grundlagen und Konzepte zur nachhaltigen Sanierung eines salzbelasteten Mittelgebirgsflusses am Beispiel der Werra"

Die Erstellung eines Projektantrags an die DFG ist in Arbeit. Kooperationspartner sind das Büro Ecoring (Hardegsen) und die Technische Universität Dresden. Die Umsetzung des Projekts erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Hessischen Landesamt für Umwelt und Geologie, dem Umweltamt Bad Hersfeld, dem Staatlichen Umweltamt Sondershausen, der Thüringischen Landesanstalt für Umwelt und Geologie sowie der Wassergütestelle Weser.
Das Projekt untersucht die ökologische Bedeutung der Salzbelastung in Fließgewässern und erarbeitet am Beispiel der unteren Werra konkrete Sanierungstrategien. Außer der unteren Werra und ihren Hauptzuflüssen werden auch Referenzstrecken an der oberen Werra, an der Fulda und an der Oberweser in das Projekt einbezogen.

Titel des vorbereitenden und bereits laufenden Teilprojekts der Verbundforschung am Universitätsstandort Witzenhausen
(Promotionsvorhaben Dipl.-Ing. Gerd Hübner):
"Fließgewässerbiozönosen und ihre Vernetzung im Gewässersystem der unteren Werra"

Dieses Teilprojekt bezieht sich auf das Einzugsgebiet der unteren Werra von Treffurt bis Hann. Münden und schließt damit den Werra-Abschnitt im Naturraum "Unteres Werraland" vollständig ein. Im einzelnen werden folgende Zielsetzungen verfolgt:

1. Analyse und Bewertung der aktuellen biozönotischen Situation (Schwerpunkt Makrozoobenthos) des betrachteten Werra-Abschnitts und seiner Hauptzuflüsse (10 Fließgewässer).
2. Erarbeitung bzw. Präsizierung von Leitbildelementen (Schwerpunkt Limnofauna) für dieses Gewässersystem unter Berücksichtigung historischer Daten.
3. Untersuchung der Frage, ob und wie sich die Reduktion der Salzbelastung auf die Wirbellosen-Fauna der Werra auswirkt.
Analyse des Einflusses der Ortslagen in der Werraaue auf die biozönotische Situation der durch diese Ortschaften verlaufenden Fließgewässer.
4. Erarbeitung längszonaler Aspekte der Makrozoobenthos-Besiedlung von Werra-Zuflüssen.
5. Untersuchung der Auswirkung der Flächennutzung auf die Wasserqualität in den Unterläufen der Werra-Zuflüsse.
6. Erstellung einer auf das Untersuchungsgebiet bezogenen regionalen limnologischen Literaturdatenbank mit gewässer- und themenspezifischer Abfragemöglichkeit.
7. Erarbeitung einer nach Teileinzugsgebieten aufgegliederten Zusammenstellung historischer und aktueller Verbreitungsangaben von Arten der Limnofauna und der aquatischen Makrophyten als Beurteilungsgrundlage für die biologische Gewäserentwicklung und zur ökologischen Erfolgskontrolle.

Der innovative Ansatz des Forschungsvorhabens besteht in der systematisch-vergleichenden Untersuchung der biozönotischen Vernetzung eines naturräumlich abgegrenzten, salzbelasteten Flussunterlaufes mit seinen Nebengewässern. Die Unterläufe der Nebengewässer erfahren in der Regel erstmalig eine umfassende ökologische Charakterisierung, die auch Rückschlüsse auf die Durchgängigkeit dieser Gewässerabschnitte erwarten läßt.
Die biozönotischen Auswirkungen der reduzierten Salzbelastung der Werra werden somit erstmals unter Einbezug der Hauptzuflüsse systematisch untersucht und anhand ökologischer Indikatoren dokumentiert.
Die einzugsgebietsbezogene Erhebung, Aufbereitung und Auswertung von morphologischen, chemischen und biologischen Daten stellt eine unverzichtbare Grundlage für ein Flussgebietsmanagement im Sinne der EU-Wasserrahmenrichtlinie (1999) dar.



Publications

2007
2007
2006
2005
2005
2005
2004
2004
2003
2003

Last updated on 2017-11-07 at 14:33