Project without external funding

Effekte von Bodenfruchtbarkeitsmanagement auf den Ertrag und die Nährstoffverfügbarkeit bei Reis in Myanmar


Project Details
Project duration: 20002004


Abstract
Ein wesentliches Problem bei der Nahrungsmittelproduktion in den intensiven Reisanbausystemen Südost-Asiens ist die niedrige Stickstoff (N)-Verfügbarkeit der meist anaerob bestimmten Böden. In Myanmar (früher Burma) sind allerdings bisher kaum Daten zu dieser Problematik verfügbar, die die Grundlage für eine sinnvolle Problemanalyse, aber vor allem auch für effiziente Strategien zu einem verbesserten Mangement der Bodenfruchtbarkeit bilden könnten. Wie in anderen Ländern so ist aber auch in Myanmar eine geringe N-Verfügbarkeit der Reisböden sowie die Verbreitung von Krankheiten wie Rhizoctonia solani Kühn und Pyriculanria grisea zu erwarten. Für die geringe N-Verfügbarkeit könnte besonders eine erhöhte Konzentration an Phenolen in der organischen Substanz auf sauerstoffarmen Böden oder ein Ungleichgewicht an Nährstoffen verantwortlich sein. So wurde in Nachbarländern der Nachweis erbracht, daß Veränderungen des Phenolgehaltes und des Lignin:N-Verhältnisses im Boden den Grad der N-Mineralisierung von eingebrachtem Gründünger und Ernterückständen negativ beeinflussen können.
Im Rahmen dieses Forschungsprojektes werden auf zwei Flächen in Myanmar mehrfaktorielle Feldversuche durchgeführt. Deren Ziele sind 1) die Bestimmung möglicher Ursachen für geringe Reiserträge und den niedrigen N-Gehalt der Böden, 2) ein besseres Verständnis von standortspezifischen Unterschieden bei diesen Parametern und 3) die Entwicklung von Management-Strategien zur Überwindung dieser Probleme auf der Basis eines ganzheitlichen Verständnisses des Boden-Pflanzen Kontinuums.

Last updated on 2017-11-07 at 13:42