Project without external funding

Erarbeitung eines optimierten Betriebskonzeptes für die Mischwasserbehandlungsanlage Paderborn


Project Details
Project duration: 08/200411/2004


Abstract
Die ehemalige Kläranlage Paderborn soll als Mischasserbehandlungsanlage genutzt wurde. Der Nachweis der Mischwasserentlastungsanlage mit dem BWK Merkblatt M3 hat im Ergebnis eine hydraulisch kritische Belastung an der Einleitungsstelle ergeben.
Um dieser Belastung entgegen zu wirken wurde, gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen, unlängst in dem ehemaligen Nachklärbecken ein Retentionsbodenfilter mit einem Volumen von 4.250 m3 erstellt.
Ziel dieses Forschungs- und Entwicklungsvorhabens ist eine optimal auf das vorhandene Entwässerungsnetz abgestimmte Mischwasserbehandlungsanlage, die einerseits die Anforderungen des Gewässers berücksichtigt (hydraulische Belastung) und andererseits weitestgehend die vorhandenen baulichen Anlagen (Becken 1 und 2 und Retentionsbodenfilter) nutzt. Hierbei soll die Betriebsweise der Gesamtanlage die spezifischen Anforderungen der baulichen Anlagen wie z.B. maximale Oberflächenbeschickung der Becken und Stapelhöhe und zwischenzeitliches Trockenfallen des Retentionsbodenfilters berücksichtigen.
Dieses Vorhaben gliedert sich in in die nachfolgenden Teilaufgaben:
- Festlegung des maximalen Entlastungsabflusses
- Festlegung der maximalen Entlastungshäufigkeit
- Modifizierung einer vorhandenen Schmutzfrachtsimulation
- Optimierung der Betriebsweise der Becken hinsichtlich Beckensäuberung
- Ermittlung und Optimierung der Beschickungshäufigkeit, -dauer und -intervall des Retentionsbodenfilters

Last updated on 2017-11-07 at 14:33

Share link