Project without external funding

Integratives Management mehrfach genutzter Trinkwassertalsperren ? IntegTa, Teilprojekt: Fließgewässerökologie, Wasser- und Stoffhaushalt


Project Details
Project duration: 06/200605/2009


Abstract
Im Sinne der EU- Wasserrahmenrichtlinie sind viele der unterhalb von Talsperren gelegenen, zumeist rhithralen Fließgewässern hinsichtlich der Erreichung des „guten ökologischen Zustands” bzw. des „guten ökologischen Potenzials” als „gefährdet” einzustufen. Zwar bewirkt die zumeist relativ gute chemische und physikalische Gewässerbeschaffenheit des aus Trinkwassertalsperren abgelassenen Wassers ein hohes ökologisches Potenzial in den betroffenen Fließgewässerabschnitten in der fließenden Welle, jedoch können die Rückkopplungsprozesse zwischen fließender Welle, Gewässersohle und hyporheischem Interstitial durch die veränderte Geschiebedynamik gestört sein.
Daher hat die Integration fließgewässerökologischer Aspekte in das Management von mehrfachgenutzten Talsperren grundsätzliche Bedeutung und stellt fachliche Anforderungen an die daraus resultierenden Bewirtschaftungsstrategien, für die bisher noch wichtige Grundlagen fehlen.
In diesem Verbundprojekt sollen systematische Untersuchungen über das tatsächliche Ausmaß ökologischer Beeinträchtigungen in ausgewählten Fließgewässern unterhalb von mehrfach genutzten Talsperren in den Regionen Sachsen und Hessen durchgeführt werden. Im Vordergrund stehen dabei experimentelle Untersuchungen und die Erfassung von Kolmationsprozessen, Sauerstoff- und Temperaturverhältnissen, deren Einfluss auf Austauschvorgänge im hyporheischen Interstitial sowie die Modellierung und Kopplung von Fließgewässergüte- und Talsperrenmodellen.
Die Ergebnisse werden im Hinblick auf ihre Übertragbarkeit analysiert. Es werden Prozesse und Parameter quantifiziert, mit denen die Sicherung der ökologischen Funktionalität von Fließgewässern in das Management von Trinkwassertalsperren integriert werden kann. Diese Fragen sind nicht zuletzt für das Aufstellen und die Umsetzung der kosteneffizientesten Maßnahmen zum Erreichen der Umweltziele nach der EU-WRRL von wesentlicher Bedeutung.

Last updated on 2017-11-07 at 14:35