Projekt ohne Drittmittelfinanzierung

R-GLASS - Das R-GLASS Projekt - Auswirkung der globalen Umweltveränderungen auf die Nahrungsmittel- und Wasserverfügbarkeit in Russland


Details zum Projekt
Projektlaufzeit: 01/200002/2003


Zusammenfassung
Zielsetzung
Das Gesamtziel des Projekts ist die Gewinnung eines verbesserten Verständnisses der Auswirkungen des globalen Wandels auf die Nahrungsmittel- und Wassersicherheit in Russland. Der Schwerpunkt der Untersuchungen liegt dabei auf umweltverursachten Sicherheitsrisiken. Die Analysen konzentrieren sich auf mittel- und langfristige Trends und sollen russischen und internationalen Organisationen bei der Entwicklung und Umsetzung möglicher Anpassungsstrategien helfen.

Ergebnisse
R-GLASS ist ein einzigartiges Projekt, da es Aspekte des Globalen Wandels nicht nur mit möglichen Problemen im Nahrungsmittelbereich, sondern auch mit Wasserproblemen in Russland verbindet und damit Informationen über das gleichzeitige Auftreten dieser Probleme in einzelnen Regionen bereitstellen kann. Grundlage für die Analysen ist das in der Entwicklung befindliche Simulationsmodell R-GLASS, das unter Verwendung des parallel entworfenen Modells GLASS realisiert wird. Neben der Entwicklung des Simulationsmodells stand in der ersten Phase des Projektes die Datenerhebung im Vordergrund. Die zweite Projektphase sieht die Entwicklung des Simulationsmodells vor. In Kooperation mit den Projektpartnern in Moskau wurden die wichtigsten Zusammenhänge im Bereich der Nahrungsmittelproduktion und -versorgung identifiziert und im R-GLASS Modell implementiert. Die Erhebung und die Synthese qualitativer Informationen werden durch sogenannte "Dialog Workshops" unterstützt, an denen Wissenschaftler, Fachexperten und Entscheidungsträger teilnehmen.
Die Modellansätze wurden im April 2001 an der Moskauer Staatsuniversität präsentiert und zur Diskussion gestellt. Die dabei formulierten Anregungen wurden dann bei der Weiterentwicklung des Modells berücksichtigt. Erste Modellergebnisse wurden auf einem Expertentreffen im November 2001 beim Russischen Forschungsinstitut für Wirtschaft, Politik und Recht in Moskau präsentiert. Eine Abschlusspräsentation erfolgte im Februar 2003 in der Deutschen Botschaft in Moskau.
Weiterführung
In Nacharbeiten werden Anregungen des Experten-Gremiums in das Modell umgesetzt und Szenarien zur weiteren Analyse erstellt. Das R-GLASS Modell soll nach Fertigstellung den teilnehmenden Experten und Wissenschaftlern aus Russland und anderen Ländern für weitere Analysen zur Verfügung gestellt werden.



Projektleitung

Zuletzt aktualisiert 2017-11-07 um 14:35