Project without external funding

Leistungsbeurteilung und -rückmeldung an Hamburger Schulen (LeiHS)


Project Details
Project duration: 07/199712/1999


Abstract
Im Zentrum dieses empirischen Forschungsprojektes steht die Erfassung der gegenwärtigen Praxis der Leistungsbeurteilung und -rückmeldung in den Hamburger Schulen des Primarbereichs und der Sekundarstufe I.
Analysiert werden soll
  • wie Lehrerinnen und Lehrer zu Einzelurteilen über Schülerleistungen gelangen
  • wie aus diesen Einzelurteilen Gesamturteile (Zeugnisse) werden
  • in welcher Weise Unterrichtsqualität und Leistungsbeurteilung zusammenhängen
  • wie Schülerinnen und Schüler Zeugnisse akzeptieren, kritisieren und interpretieren
  • wie Eltern Zeugnisse rezipieren und interpretieren
  • welche kommunikativen Prozesse zwischen Lehrern, Schülern und Eltern mit der Vergabe von Zeugnissen verbunden sind

Die Studie soll die Einbindung der unterschiedlichen Formen von Leistungsrückmeldungen (Notenzeungisse, Berichtszeugnisse, Notenzeugnisse mit Kommentarbogen) im Kontext der Lern- und Unterrichtskultur der Schulen analysieren und dabei auf deren Stärken und Schwächen aufmerksam machen.Da die Praxis der Zensurenvergabe als sehr gut untersucht gelten kann, wird sich dieses Projekt vor allem auf die Praxis der Lernentwicklungsberichte und auf die Notenzeugnisse mit Kommentaren zu einzelnen Fächern konzentrieren.
Forschungsschritte
Das forschungsmethodische Design sieht eine Kombination von quantitativen und qualitativen Methoden vor (Literaturrecherchen; Analyse von verbalen Lernberichten; schriftliche und mündliche Befragungen von Lehrern, Schülern und Eltern; Fallstudien an fünf Hamburger Schulen, wissenschaftliche Begleitung von Sekundarschulen)

Last updated on 2017-11-07 at 14:36