Project without external funding

Grammatikbenutzungsforschung


Project Details
Project duration: 10/200709/2008


Abstract
Angesichts des 'Normativitätsdilemmas', d. h. der Diskrepanz zwischen Deskriptionsanspruch von Grammatikautoren und Präskriptionsbedürfnis der Grammatikbenutzer bemüht sich das Projekt um eine empirische Erforschung der Grammatikbenutzung. Ausgangspunkt ist die Annahme, dass empirisch erworbene Kenntnisse über die Grammatikbenutzung helfen, den Nutzungswert künftiger Grammatiken zu erhöhen. Das Projekt beschränkt sich zunächst auf die Erforschung der Benutzung der Dudengrammatik, weil die Dudengrammatik die auflagenstarkste Grammatik ist und weil hier angesichts der breiten Zielgruppe das Normativitätsdilemma besonders stark ausgeprägt sein dürfte.
Leitfragen des Projekts sind:

- Wer sind die Benutzer von Grammatiken?
- Welche Motive haben sie für die Benutzung einer Grammatik?
- Welche Erwartungen haben die Benutzer an eine Grammatik?
- In welchen Situationen verwenden die Nutzer eine Grammatik?
- Welche Fragen veranlassen zur Benutzung einer Grammatik?


Last updated on 2017-11-07 at 14:37